Mike Fisher

Der erste NHL-Lockout-Star: Mike Fisher begeisterte in der Saison 2004/2005 das EVZ-Publikum – leider nur 30 Spiele lang.

Nicht der Schwede Henrik Zetterberg, sondern der Kanadier Mike Fisher war der erste NHL-Lockout Star beim EVZ. Es war die Saison 2004/2005 und die erste Saison in der Geschichte der NHL, die wegen eines Spielerstreiks am 16. Februar 2005 komplett absagt wurde. Die EVZ-Fans freuten sich: So blieb der damals erst 24-jährige Kanadier, der im Verlaufe der Saison von den Ottawa Senators nach Zug gekommen war, bis zum Saisonende die Attraktion im Hertistadion und einer der spektakulärsten Ausländer der Liga.

Zusammen mit Fisher verpflichtete der EVZ damals noch einen zweiten Lockout-Spieler: den 26-jährigen finnischen Center Niko Kapanen von den Dallas Stars. Doch die Sympathien des Publikums gehörten dem Mann an seiner Seite: Mike Fisher. Der lebensfrohe und streng gläubige Kanadier aus Ontario begeisterte die Fans mit seinen Energieschüben, mit seinem wilden, direkten Zug aufs Tor und seiner „Never-give-up-Mentalität“. Beinahe hätte es in den Playoffs zu einer grossen Überraschung gereicht, doch nach einem 4:0 gegen Genf im Viertelfinal bedeutete der ZSC im Halbfinal trotz den Trumpfkarten Fisher und Kapanen Endstation für den EVZ.

Dem Kanadier gefiel es selber so gut beim EVZ, dass er sich zwischenzeitlich sogar überlegte, seine Karriere in Zug fortzusetzen. Ja, er war sogar bereit, beim EVZ einen Vertrag für die folgende Saison zu unterschreiben. Doch dann folgte er doch wieder dem Lockruf der NHL und kehrte wie Niko Kapanen zu seinem bisherigen Klub zurück.

„Er ist einer der besten jungen Kanadier und wird auch in der NHL Karriere machen“, gab der damalige EVZ Head Coach Sean Simpson bei Fishers Abschied zu Protokoll. Er hat recht behalten: Mike Fisher hat inzwischen über 1200 NHL-Spiele und 630 Scorerpunkte auf seinem Konto und gehört mit 36 Jahren auch in der laufenden Saison noch zu den Teamstützen von Nashville. Seit 2016 ist er sogar der Captain des NHL-Teams, bei dem auch die Schweizer Roman Josi, Yannick Weber und Kevin Fiala spielen.

Seit 2010 ist Mike Fisher mit der bekannten Country-Sängerin Carrie Underwood verheiratet, deren Karriere 2005 mit dem Gewinn der US-amerikanischen Casting-Show „American Idol“ begonnen hat. 

EVZ-Statistik

Anzahl Tore 11
Anzahl Assists 21
Anzahl Spiele 30

Colun Muller über Mike Fisher:

Grösste Erfolge: WM-Silbermedaille mit Kanada 2005 und 2009, über 1200 NHL-Spiele für Ottawa und Nashville 

Beim EVZ: 2004-2005

EVZ-Spielerlegende Colin Muller stand beim Gastspiel von Mike Fisher als Assistant Coach an der Bande.

Colin, was kommt dir beim Namen Mike Fisher in den Sinn?
Ein NHL-Star ohne jede Starallüren und ein unglaubliches Arbeitstier. Er hat nicht nur von seinem grossen Talent gelebt, sondern auch immer 150 Prozent Einsatz gezeigt. Nicht nur im Match, sondern auch in jedem Training. Ein Vorbild für alle.

Was hat er damals dem EVZ gebracht?
Er hat alle inspiriert, noch mehr zu leisten und im Match nie aufzugeben. Nicht zuletzt dank der Energie und dem Optimismus, den er in die Mannschaft gebracht hat, haben wir in der Qualifikation den guten vierten Platz erreicht und im Playoff-Halbfinal den ZSC mehr gefordert, als es das 1:4-Endergebnis der Serie zum Ausdruck brachte.

Wie hast du den Menschen Mike Fisher in der Erinnerung?
Mike war ein Klassetyp, vielleicht sogar der beste Mensch, den ich je kennengelernt habe. Und er war sehr religiös, ging jeden Sonntag in die Kirche und hat jeden Morgen und jeden Abend in der Bibel gelesen. Das gleiche gilt übrigens auch für seine Frau.