Reto Suri

Der Zweiweg-Stürmer - Reto Suri gehört beim EVZ als offensiver und defensiver Stürmer zu den Leistungsträgern.

Der von vielen Klubs umworbene Flügelstürmer wechselte 2012 von Rapperswil-Jona zum EVZ und entpuppte sich schnell als willkommene Verstärkung und Leaderfigur. Mit viel Speed, direktem Zug aufs Tor und einer mutigen und aggressiven Spielweise setzte er von Anfang an offensive Akzente. In seinen ersten vier Zuger Saisons produzierte er im Schnitt über 40 Scorerpunkte.

Seine konstant starken Leistungen machten ihn auch auf internationalem Parkett zum gefragten Mann. Nachdem er mit der Schweiz an der WM 2013 den Final erreicht und mit 8 Scorerpunkten einen wesentlichen Beitrag zur Silbermedaille geleistet hatte, lockte ihn Tampa Bay Lightning mit einem Zweijahresvertrag ab der übernächsten Saison in die NHL. Der Wechsel kam nicht zustande und der wertvolle Stürmer verlängerte seinen Vertrag beim EVZ (mit einer Ausstiegsklausel für die NHL) bis 2019.

In der letzten Saison gab ihm Trainer Harold Kreis eine defensivere Rolle und setzte ihn statt im Powerplay im Penaltykilling ein. Reto Suri erfüllte auch die neue Aufgabe mit der von ihm gewohnten Leidenschaft und Zuverlässigkeit und gehörte auch in der defensiven Ausrichtung zu den Leistungsträgern. Das sah auch Nationalcoach Patrick Fischer so, der den EVZ-Stürmer trotz weniger Scorerpunkten in der Meisterschaft mit an die WM nahm.

Nach einer Olympia- und vier WM-Teilnahmen hat der 28-jährige EVZ-Stürmer bereits 82 Länderspiele auf dem Konto. Er ist im besten Eishockeyalter und wird seinen Wert für den EVZ auch in der kommenden Saison beweisen – egal in welcher Rolle. 

EVZ 02.08.2017

«All Time Favourite 50» - Reto Suri

EVZ-Statistik

Anzahl Punkte 186
Anzahl Tore 186
Anzahl Spiele 283

Fragen Jubiläumsjahr:

Beim EVZ: 2012 - Heute

Grösste Erfolge:
Elitemeister mit Kloten 2006. NLA-Vizemeister mit Genf 2010 und Zug 2017. 82 Länderspiele für die Schweiz. WM-Silber 2013 in Stockholm 

Was bedeutet für dich der EVZ?
Der EVZ bedeutet für mich eine grosse Familie, die mit viel Leidenschaft, Herzblut und Emotionen für ihren Erfolg arbeitet.

Was war dein schönstes Erlebnis in deiner EVZ-Zeit?
Der Sieg im 7. Spiel im Viertelfinal gegen Lugano und dem damit verbundenen Einzug ins Halbfinale.

Was kommt dir bei der Erinnerung an deine EVZ-Zeit als Erstes in den Sinn?
Der Lockout - Für eine gewisse Zeit mit Henrik Zetterberg zu spielen war unglaublich speziell und lehrreich.

Was ist die lustigste Anekdote aus deiner EVZ-Zeit?
Das Wichtel-Geschenk von Corsin Casutt, ein Kinderbett, da ich bekannt dafür bin, im Car auf dem Weg an die Auswärtsspiele am Boden zu schlafen. Jeweils bestens ausgerüstet mit Matte, Kissen und Decke. 

Was ich noch sagen wollte:
Es ist eine grosse Ehre zu den All Time Favourite 50 zu gehören. Ich bedanke mich bei allen Fans und der ganzen EVZ-Familie für die grosse Unterstützung!