Ergebnisse der ausserordentlichen Generalversammlung

30. Januar 2018

Die Generalversammlung folgt dem Antrag des Vorstandes und nimmt die Statutenänderungen an. Adrian Risi ist als zusätzliches Vorstandsmitglied gewählt.

 

Die Resultate der 50. ordentlichen Generalversammlung im September 2017 hatten dazu geführt, dass der Vorstand des Eissportvereins Zug nicht mehr statutenkonform zusammengestellt und folglich nicht mehr entscheidungsfähig war. Im Rahmen einer ausserordentlichen Generalversammlung beantragte der Vorstand der Generalversammlung eine umfassende Statutenänderung, durch welche der Vorstand neu aus im Minimum drei Mitgliedern und im Maximum aus fünf Mitgliedern bestehen soll, wobei die Amtsperioden der einzelnen Mitglieder zu staffeln ist. Die historische bedingte Mitgliedschaft aller NLA-Saisonkartenbesitzer wurde mit der Statutenänderung in eine Passiv-Mitgliedschaft geändert, mit welcher auch weiterhin die Nachwuchsarbeit im EVZ unterstützt wird. Die Passiv-Mitglieder haben jedoch kein Wahl- und Stimmrecht.

 

Die anwesenden Mitglieder folgten den Anträgen des Vorstandes und verabschiedeten die Statutenänderungen mit der knappmöglichsten Mehrheit von 51 zu 50 Stimmen. Präsident Dr. Hans-Peter Strebel wurde vorzeitig bis zur ordentlichen Generalversammlung im Jahr 2020 im Amt als Präsident bestätigt. Adrian Risi wurde neu in den Vorstand bis zur ordentlichen Generalversammlung im Jahr 2019 gewählt. Mit den Resultaten der ausserordentlichen Generalversammlung ist der Eissportverein folglich wieder statutenkonform.