Game Preview: EVZ vs EHC Biel

12. Oktober 2017

Der EVZ empfängt am Freitagabend den EHC Biel.

 

Am Samstag die Tabellenführung in der Meisterschaft, am Dienstag der Gruppensieg und die Achtelfinalqualifikation in der Champions Hockey League: Beim EVZ stimmen zurzeit Ergebnisse und Moral. Nur in der Heimrangliste der National League sind die Zuger noch nicht auf einem Spitzenplatz: Rang 6 mit 11 Punkten aus 6 Spielen.

 

Und jetzt kommt ein Gast, der sich in der BOSSARD Arena meistens nicht von der höflichen Seite zeigt: der EHC Biel. Die Bieler vermochten drei der letzten sieben Auftritte in der Zentralschweiz für sich zu entscheiden. Der letzte dieser drei Siege liegt allerdings schon zwei Jahre zurück: am 11. Oktober 2015 siegten die Seeländer in der BOSSARD Arena 4:3 nach Penaltyschiessen. In der letzten Saison gewannen beide Mannschaften ihre Heimspiele, der EVZ zweimal knapp mit 3:2.

 

Die Bieler stellen auch in dieser Saison eine schlagkräftige Mannschaft, die wie im letzten Jahr die Playoffs erreichen will. Der Abgang von Nationalstürmer Gaëtan Haas zum SC Bern konnte mit den Zuzügen von Abwehr-Routinier Beat Forster von Davos und Stürmertalent Jason Fuchs von Ambri einigermassen kompensiert werden. Zusätzlich zu den vier ausländischen Stürmern Robbie Earl (USA), Jacob Micflikier (CAN), Marc-Antoine Pouliot (CAN) und Toni Rajala (FIN) wurde Mitte September noch Verteidiger Samuel Lofquist verpflichtet. Der US-Amerikaner spielte zuletzt bei Novgorod in der KHL. Trotz Beat Forster und ex-NHL-Torhüter Jonas Hiller zwischen den Pfosten kassierte der EHC Biel in den ersten 11 Spielen 8 Gegentore mehr (31) als der EVZ (23). Der grosse Unterschied liegt im Unterzahlspiel, in dem die Zuger erst vier Tore zugelassen haben, die Bieler bereits 13. Dennoch liegt die Mannschaft von Mike McNamara auf einem Playoff-Platz. Der 68-jährige Kanadier rückte letzte Saison nach der Entlassung von Kevin Schläpfer an die Bande vor und führte die Mannschaft aus der Krise in die Playoffs. Als Dankeschön hat er einen Einjahresvertrag als Head Coach erhalten.

 

Der EVZ ist gewillt, die tolle Serie von 8 Siegen in den 9 letzten Meisterschaftsspielen fortzusetzen. Die Mannschaft von Harold Kreis präsentiert sich zurzeit ausgeglichen, kämpferisch, schnell und kompakt – und wenn es eng wird, steht hinten ja noch Torhüter Tobias Stephan, der in den letzten drei Spielen (Ambri, Genf, Vienna Capitals) nur zwei Treffer zugelassen hat.

 

Garrett Roe und Dominic Lammer mussten das Spiel am Dienstag wegen Verletzungen vorzeitig beenden. Roe ist wieder einsatzfähig, Lammer muss dieses Wochenende wegen einer leichten Hirnerschütterung passen.

 

Das Spiel gegen den EHC Biel wird präsentiert von: