Game Preview: EVZ vs Genève-Servette

07. Oktober 2017

Der EVZ empfängt heute Samstag den HC Genf-Servette.

 

Das Ergebnis stimmte und in der Valascia muss man zuerst einmal gewinnen: Mit dem 4:1-Sieg am Freitag in Ambri ist der EVZ nach zwei unnötigen Niederlagen gegen Bern (3:6 im letzten Heimspiel) und die Vienna Capitals (3:5 in der CHL am Dienstag in Wien) wieder auf die Siegesstrasse zurückgekehrt - und hat dabei Moral für das heutige Spiel in der BOSSARD Arena gegen Genf-Servette getankt.

 

Das kann man vom Gegner aus der Westschweiz nicht behaupten: Das Team des neuen kanadischen Trainers Craigh Woodcroft hat sein Heimspiel gegen Lugano sang- und klanglos 0:4 verloren. Mit 9 Punkten aus 10 Spielen und Platz 9 in der Tabelle liegen die ehemaligen Teamkollegen des neuen EVZ-Stürmers Timothy Kast deutlich hinter den Erwartungen zurück. Man ist zwar punktgleich mit dem Achten Langnau, aber die ersten 7 Teams liegen schon acht und mehr Punkte voraus. Entsprechend gross ist der Erfolgsdruck vor dem heutigen Auswärtsspiel in Zug, obwohl man auf fremdem Eis in 5 Spielen erst einen Punkt gewinnen konnte.

 

Noch schlimmer präsentiert sich die jüngste Genfer Bilanz im Vergleich mit dem EVZ. Die Romands haben die letzten 9 Meisterschaftsspiele gegen die Zuger verloren und in der BOSSARD Arena seit 6 Spielen und dem 30. November 2014 (0:2) nicht mehr gewonnen.

 

Zuhause punktet der EVZ allerdings nicht so konsequent wie auswärts, wo er bis jetzt alle 5 Spiele gewonnen hat. Mit 8 Punkten aus 5 Spielen liegt die Heimbilanz noch unter den Erwartungen. Als Tabellenzweiter, punktgleich mit Leader Bern, trägt die Mannschaft von Harold Kreis trotzdem die Favoritenrolle. Dass sie diese nur mit harter Arbeit in einen Sieg ummünzen kann, haben die lehrreichen letzten Spiele gezeigt.