10 Ausländer

Dieses Thema im Forum "EVZ - Alles rund um den EVZ" wurde erstellt von HSV, 11. Dezember 2020.

  1. Derzmä

    Derzmä Well-Known Member

    Stand heute mag das vielleicht stimmen, die Vicky oder der Auto Frey haben vielleicht nicht genug im Kässeli dass sie 10 Topspieler finanzieren können (und wollen). Wie siehts bei den ausländischen Investoren in Lausanne aus? Corona scheint die zumindest nicht gross zu beeindrucken und sie Transferieren munter weiter. Und kannst du sagen was uns die Zukunft bringt? Was wenn plötzlich Scheich XY gefallen an Eishockey findet und zum Beispiel in Genf einsteigt mit schier unbegrenztem Vermögen. Dem ist dann vielleicht sch...egal wenn er Strafabgabe zahlen muss wegen zu hohen Ausgaben. Die anderen clubs kommen dann aber unter Zugzwang... in meinen Augen viel mehr als bei 4 Söldnern und knappem Schweizermarkt... Die Kosten werden bald wieder steigen.
    Der einheimische Nachwuchs verliert wies aussieht schon um die 60 Plätze in der Swissleague, die für die Entwicklung der Spieler immens wichtig sind (das Verhalten der Swissleague-Clubs diesbezüglich finde ich im übrigen ein mindestens so grosser Skandal und eine massive Schwächung des Nachwuchs ) hinzu kommen dann wohlauch noch einige in der NL.
    Ich sehe eine grosse Gefahr, dass ein an sich gutes „Produkt“ hier von den Zuständigen kaputt reformiert wird!
     
    Eskimo, BillyMac, Kolin_1967 und 4 anderen gefällt das.
  2. Morant #74

    Morant #74 Well-Known Member

    Ich glaube Vicky und Frey hätten locker genügend im Kässeli um ihre Kader noch weiter aufzupolieren egal ob mit 4 oder auch 10 Ausländern aber wollen es wohl nicht. Das ein Scheich kommen würde kann natürlich auch passieren dann müssten die Strafzahlungen wohl genügend Hoch sein und richtig verteilt werden (nicht alles in die Bureacratie verschwinden) und kein Bananen Republik Financial Fairplay wie in der FIFA, UEFA.

    Zum Thema Lausanne... Sehr seltsam was dort angeblich alles passiert. Kredit geholt vom Staat, Ambri hat ihn nicht erhalten. Anscheinend auch Vorbesitzer über den Tisch gezogen.
    Peltonen nicht bezahlt. Auch auf dem Internet steht einiges über die Vergangenheit der Herren...
    Ich könnte mir gut vorstellen dass sie einen Steuerdeal mit dem Kanton Waadt haben. Falls Sie eine gewisse Summe im Kanton investieren kriegen sie Steuerliche Vorteile so dass es sich wieder lohnt.

    Das mit der NLB ist wirklich nicht gut jedoch haben es die Farm Teams nicht auch ein bisschen verbockt und verdient? Es kann doch nicht sein dass die Klubs mit ihren NLB Teams einfach so mehr Stimmen haben als jegliches anderes Team...
    --- Double Post Merged, 28. Dezember 2020, Original Post Date: 28. Dezember 2020 ---
    Antwortet Reto Kläy auf Fragen?
    --- Double Post Merged, 28. Dezember 2020 ---
    Eigentlich könnten Sie auch diese Regelung machen und danach wieder aufheben bevor sie in Kraft gesetzt wäre. Wäre noch eine coole Lösung.
     
  3. Shorthander

    Shorthander Well-Known Member

    Ort:
    Auw

    Ein Scheich, mit Interesse an Schweizer Eishockey ? Wohl kaum, da muss es schon eine der weltbesten Fussballmanschaften sein, dann kann man damit angeben.
    Und nein, einführen und gleich wieder abbrechen nützt nichts, denn dann nehmen die Spielervermittler gar nichts mehr ernst.
     
  4. egemek

    egemek Well-Known Member

    Wie sinnvoll die 10 Ausländer sind, hat man gestern auch bei unserem Gegner gesehen. Langnau muss diverse Spieler unter 20 einsetzen, weil ihnen Geld/Spieler fehlen und diese bekommen dadurch auch ordentlich Eiszeit. Sie zahlen das Vertrauen sogar mit Toren zurück.

    Ein weiteres Beispiel ist Zehndi bei uns. Darf ab und zu in der ersten Linie stürmen und zeigt geile Spiele, Torproduktion von letzter Saison bereits erreicht nach nicht mal der Hälfte der Saison. Auch wenn man das Gegenteil behauptet. Genau diese Spieler wie Zehnder, Langenegger oder eben auch Petrini würden auf der Strecke bleiben, wenn unsere Liga mit 3-Klass Ausländern, die nun in der AHL spielen, überflutet wird.
     
    Eskimo und DarthVader gefällt das.
  5. Morant #74

    Morant #74 Well-Known Member

    Ich glaube “Scheich” war mehr symbolisch gemeint, einfach jemander der extrem viel Geld hat.
    --- Double Post Merged, 29. Dezember 2020, Original Post Date: 29. Dezember 2020 ---
    Bin genau gleicher Meinung.

    Es wird oft auf den Aspekt fokusiert dass die Klubs mehr und mehr ausgeben werden da sie Top Ausländer holen würden.

    Aber bei Löhnen um die USD 70,000.- pro Saison in der AHL (sowie hohe Steuern) ist es wohl klar wie Attraktiv die Schweiz sein wird und wie viele NLA Klubs Ausländer holen werden. Als Bonus werden ihnen noch die Privatschulde bezahlt.
    Wer würde dann noch Nachwuchsspieler Einsetzen ausser einer mit Vitamin B oder einer der bereits im Junioren alter hervorragend ist. All die andere Talente haben keine Chance.
     
    Eskimo gefällt das.
  6. Shorthander

    Shorthander Well-Known Member

    Ort:
    Auw
    Meine Nerven...Glaubst du, unsere Funktionäre sind so dämlich, dass sie auch bei 10 möglichen Ausländern die Schweizer Talente nicht mehr erkennen würden ? Zudem, solange sie noch unter 25 sind, sind die meisten noch günstig zu haben.Erst, wenn sie das erste Mal in der Nati gespielt gaben oder zu den Topskorern ihres Teams gehören, werden sie teuer.Dann haben nämlich die Spielervermittler etwas in den Händen, was ihren Wucher rechtfertigt.
    Nein, ich bin von der neuen Regelung nicht begeistert, aber gleich alles zerstören wird es nicht.Zumal ja in der Zukunft auch mehr Teams in der National League spielen könnten und es mehr Spieler bräuchte für dieses Niveau.
    --- Double Post Merged, 29. Dezember 2020, Original Post Date: 29. Dezember 2020 ---

    Ja, man hat gesehen, wie sinnvoll das Spiel mit vielen Junioren ist...5:1 sang und klanglos untergegangen, dafür hat der talentierteste Junior eine Kiste gemacht.
    Junioren Platz geben ist gut, aber in einer 3. oder 4. Linie.
    Bin immer hinter dem System EVZ gestanden, mit Academy und nachziehen.
    Jetzt sieht es aber so aus, dass die Swiss League selbständig geschäften will und die Farmteams zum Teufel jagt.So können wir nicht mehr mit mehreren Talenten für das Fanionteam rechnen, sondern werden uns mit dem einen oder anderen pro Saison begnügen müssen, wie es früher war.
    Und Spieler brauchen wir, aber keine die immer teurer werden, wie gewisse Durchschnittsspieler die 300'000 Eier kosten und nur ein bisschen weniger Fehler machen als ein Junior.
    Und nein, ein Meistertitel wird nicht mit Junioren gewonnen, es braucht auch erfahrene Spieler.
    War sogar bei Daffos so, dass die besten Junioren zusammengekauft hat.
     
  7. egemek

    egemek Well-Known Member

    Wäre schön, wenn du recht behältst. Ich habe aber trotzdem etwas Angst vor einem Szenario mit billigen AHL-Ausländern, welche nicht wirklich besser sind als Schweizer Hinterbänkler.

    Fakt ist, der EVZ hat in den vergangenen Jahren einiges investiert in die Junioren/Prospects-Förderung. Die aktuelle Entwicklung mit möglichen 10 Ausländern und der Neustrukturierung der Swiss League geht für mich aber komplett in die andere Richtung. Wo sollen die Athleten der Academy spielen, wenn sie nicht mehr bei der U20 Spielen dürfen? In einem Partnerteam? Glaube kaum, dass z.B. Langenthal sich da einfach einspannen lässt für 2 Linien mit Academy-Spielern.

    Oder erwartest du, dass durch die neue Regelung das Niveau der National League so dermassen verwässert wird, dass der Sprung von der U20 nur noch ein kleiner sein wird, und es deshalb z.B. das Farmteam nicht mehr braucht? o_O Wenn das das Ziel von Lengwiler ist, ok, dann nur zu, aber dann soll man das auch so kommunizieren. Dann müssen wir auch nicht mehr auf CHL Erfolge hoffen.

    Aber um deine Frage zu beantworten: Ja, gewisse Funktionäre sind so dämlich, dass sie keine Schweizer Talente erkennen werden, sind sie ja jetzt bei 4 Ausländern schon... Zum Glück arbeiten diese aber nicht beim EVZ. :cool:
     
    Brewi gefällt das.
  8. Morant #74

    Morant #74 Well-Known Member

    Sprichst du von den SIHF Funktionären oder denen von den NLA Klubs? Die des SIHF finde ich im allgemeinen nicht fähig und die der NLA Klubs, was soll man da sagen... es sind diese Funktionäre die das ganze Problem geschaffen und zum Monster gefüttert haben und ihre Budgets nicht einghalten wollen.

    Wir sprechen ja nicht von einem Team mit 30 Prozent Nachwuchsspielern. Aber 3-4 braucht es sicherlich im Kader. Sobald ein Spieler aus der Lehre ist und eine Saison NLA gespielt hat und sich NLA fähig erwiesen hat kostet er.. Da geht es nicht mal um Nati..

    Zudem gibt es genügend Spieler die erst Anfang/ Mitte 20 wirklich ihr können aufs Eis bringen. Die würde es wohl nicht mehr geben..

    Und ja der HCD hatte auch Nachwuchsspieler im Kader in seinen besten Jahren..


    Anstatt irgend einen Müll zu erfinden sollen sie sich um den Financial Fairplay fokusieren. Das sollte alles lösen. Es macht jedoch den Anschein als könnten Sie eine solche Regelung nicht richtig formulieren und deshalb kommt das mit den Ausländern noch dazu.

    Pragmatisch gesagt. Wie soll Financial Fairplay etabliert werden mit “10 Ausländern” da es ja schon nicht mit 4 geregelt werden kann.

    Einfach alles sehr unglaubwürdig/ unfähig.


    Und das NLB Problem. Was soll man da gross sagen. Vielleicht eine retourkutsche für das ganze Lobbying der NLA Klubs und den doppel Stimmen von ihren Farm teams.
    Seit ich mich erinnern kann wurden NLB Klubs immer benachteiligt. Sei es mit den Ausländern beim Aufstiegskampf, Heimspielen, Regelungen bezüglich deren Stadien usw.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2020
  9. Shorthander

    Shorthander Well-Known Member

    Ort:
    Auw

    Die Präsidenten wollen natürlich weder Lohndeckel noch sonst eine Massnahme, welche den Status und die Macht ihres Klubs schmälert...Also, will Bern z.B nichts haben, dass sie auf die gleiche Stufe wie Die Tigerli setzt, weil gleiche Voraussetzungen.Die wollen die Grossmacht bleiben, auch wenn sie auf Platz 10 sitzen (Gröööööl).
    Das mit der Swiss League hat sich abgezeichnet, weil von den Zuschauerzahlen her schon uninteressant und viel Opposition von Seiten der Fans.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2020
  10. Goldmandli

    Goldmandli Well-Known Member

    Drücken sie die Ligareform durch mit geschlossener Liga, 10 Imports etc. wars das wahrscheinlich mit dem Schweizer Eishockey für mich. Wenn Sie versuchen wollen die NHL zu kopieren, kann ich mir auch gleich das bessere Eishockey der NHL anschauen. Der grösste USP der NL ist der Bezug der Zuschauer zu den Vereinen und sie sind drauf und dran diesen aus dem Fenster zu werfen. Warum? Weil allen Klubbossen das Schweizer Eishockey egal ist und egoistisch nur an den eigenen Erfolg gedacht wird. Und Lengwiler ist da leider keine Ausnahme.
     
    Eskimo, Toews, BeastMode und 2 anderen gefällt das.
  11. BeastMode

    BeastMode Well-Known Member

    Den Klubbossen ist es glaube ich nicht ganz bewusst, dass die Vereine extrem in der Region verwurzelt sind und die Fans mehrheitlich aus der Agglomeration kommen.. Dies ist nicht so wie in der NHL, wo das Geschehen weltweit verfolgt wird und auch ausserhalb Nordamerikas eine grosse Fanbase besteht...

    Wenn die nationalen Hockeyfans ausbleiben werden die Stadien halt nicht mehr gefüllt sein.. Auch die LV Taschen tragenden Cüplitussis werden den Fanshop nicht überfluten..

    Man sollte NIE vergessen, von wo das man kommt und für wen man sein Produkt anbietet..!!

    Eine geschlossene Liga mit No Name Ausländern ist definitiv der falsche Weg.. Dies werden die Herren und Damen noch gewaltig zu spüren bekommen.. Eishockey ist in der Schweiz ein Sport des Volkes, wo man sich gerne mit seinen Kollegen trifft, Emotionen lebt, und eine coole Zeit verbringen möchte.. Für ein hochsterilisiertes Entertainmentprogramm ist das CH-Hockey definitiv nicht geeignet..

    Da können sich die Klubs zukünftige, solidarische Geldsammelaktionen an den Allerwertesten schmieren..
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Dezember 2020
    Eskimo und Morant #74 gefällt das.
  12. Shorthander

    Shorthander Well-Known Member

    Ort:
    Auw

    Besäufnis mit Hockey im Nebenprogramm oder wie muss ich das verstehen ?
    Es muss auf das Produkt Eishockey hinaus laufen.Mit Fans, welche Stimmung machen, aber nicht die Klubs nötigen, ein teures Polizeiaufgebot und Sicherheitsdispositiv zu bezahlen.
     
  13. BeastMode

    BeastMode Well-Known Member

    Habe ich irgendwas erwähnt von wegen Besäufnis?? Heisst eine gute Zeit mit seinen Hockeykollegen immer gleich Alkohol oder was?

    Wie schon erwähnt.. Das Gesamtpaket muss stimmen.. In der NHL kannst du das Produkt "Eishockey" perfekt verkaufen.. in den Schweiz funktioniert das nicht..
     
    Eskimo und HSV gefällt das.
  14. Morant #74

    Morant #74 Well-Known Member

    Das sehe ich gleich.

    Schön die Finanzen nicht im Griff haben, sich feiern lassen bei den Transfers aber sobald etwas schief geht heisst es der Bund soll alle retten. Klar hat jeder Klub viele Angestellten direkt oder indirekt durch Zulieferer usw. aber eine zu heisse Brühe aufkochen und sobald der Topf zuheis wird heisst es der Staat soll bezahlen!

    Ich wiederhole mich aber es kann doch nicht sein dass ein Klub angeblich fast konkurs geht da “nur” die Playoffs ausgefallen sind und zum Glück das ESAF in Zug stattfand.
    Es ist ja dann nur eine Frage der Zeit bis das Kartenhaus zusammenbricht. Wie wärs mit Training in der Bossard/ Trainingshalle anstatt OYM. Das OYM ist toll aber der Klub hat ja angeblich kein Geld. Die Staat hat sicherlich dem Klub bei der Miete bezahlt, laut Interview in der Eiszeit bezahlt der EVZ dir Miete weiter im OYM sonst würde es jahr erwähnt werden...

    Und nun will man einfach alles auf ändern. Die kennen wohl nicht die notion von ceteris paribus... Falls so viel geändert wird wird es fast unmöglich sein herauszufinden welche Änderung was für ein auskommen generiert hat. M.E. nicht gerade professionel...

    Und ja meine Saisonkarten will ich zurück erstattet haben. Entweder wie HP sagen würde der Bund soll es bezahlen, und sonst der jenige der direkt die Finanzen des Klubs beinflusst und nicht ich als “Laie”.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Dezember 2020
    Eskimo gefällt das.
  15. HSV

    HSV Well-Known Member

    War ja gerade in den letzten Jahren und im Umfeld von Zug ein RIESEN Problem.... o_O

    GReetz HSV
     
    Eskimo gefällt das.
  16. Janne_the_pimp

    Janne_the_pimp Well-Known Member

    Bei diesem Thema sollte eigentlich der Titel geändert werden. Einerseits falsch aufgrund der Bezeichnung "Ausländer". Und andererseits werden die anderen beiden Aspekte der Reform einfach ingnoriert. Respektive die anderen drei, vier Aspekte. Von gewissen Reformplänen ist kaum die Rede in den Medien...

    :) *duckundweg*
     
  17. Morant #74

    Morant #74 Well-Known Member

    Das Problem ist seit Jahren riesig, so viele Hooligans und Krawall.. hahahhaa

    Wieso die Polizei vor Ort ist und dem EVZ Rechungen schickt für deren Präsenz verstehe ich noch immer nicht. Aber ja jemand muss ja immer bezahlen..

    Und jetzt wieder zum eigentlichen Thema wie @Janne_the_pimp gesagt hat..
     
  18. chrutzi

    chrutzi Member

    Die farmteams sind nicht per se weg vom fenster.
    Sie haben wegen den ganzen umstrukturierungen kein mitspracherecht, da man nicht möchte dass die nationalleague nicht mitredet (verstehe aber bei diesem argument nicht wieso GC von anfang an mitmachen darf). Es wurde bereits kommuniziert, dass sich die farmteams auch bewerben können (evtl gar mit aktien einkaufen?). Die frage ist dann nur welche bedingungen erfüllt werden müssen (und zu welchem preis).
     
    Eskimo, Shorthander und Brewi gefällt das.
  19. Derzmä

    Derzmä Well-Known Member

    Die Polizei kann Rechnungen schicken weil dies politisch so bestimmt wurde (Stichwort Hooligankonkordat).
    Meines wissens gabs in den letzten Jahren kaum noch grössere Rechnungen. Eine zweier Patroullie die zum Rapport mit den Sicherheitsdiensten vor Ort ist gehört soviel ich weiss zum kostenfreien Grundbedarf. Teuer wirds dann wenn aus irgendwelchen Gründen Einsatzkräfte in grosser Zahl und Kampfmontur aufgeboten werden, dies war in letzter Zeit nur selten nötig.
     
    Eskimo und Brewi gefällt das.
  20. Shorthander

    Shorthander Well-Known Member

    Ort:
    Auw
    Die Lösung für die Probleme wäre eine richtige Farmteam -Liga.Nur will die Swiss League das nicht sein und MySports League dazu umformen geht wohl auch nicht.Es fehlt überall Willen, aber auch Geld.Man könnte so die Spieler an härte und Schnelligkeit heranführen und mehreren Teams würde auch die Auswahl an fähigen Spielern grösser.
    Solange Mannschaften wie Bern den Anspruch haben, immer Meisterteams zu haben und Teams wie Lausanne nicht teuer genug sein können, bleiben die Junioren auf der Strecke und 10 Ausländer kommen.
    Man sieht jetzt an den U-20 Weltmeisterschaften, wie gut und zielgerichtet ausgebildet wird...
     
    Brewi gefällt das.