Medical Report

Dieses Thema im Forum "EVZ - Alles rund um den EVZ" wurde erstellt von Goldmandli, 24. September 2018.

Diese Seite empfehlen

  1. egemek

    egemek Active Member

    Ich hoffe auf eine Vorsichtsmassnahme. Simion und Lammer habe ich nämlich auch nicht mehr gesehen am Schluss.
     
  2. Explorer

    Explorer Member

    Es hat gleich alle drei getroffen. Bei Everberg nach einem Check gegen den Kopf. Simion bei einem Kampf an der Bande. Lammer habe ich nicht gesehen bei was er sich verletzt hat.
     
  3. URISTIER

    URISTIER Member

    Nach Carl Klingberg, David McIntyre und Tobias Stephan muss der EV Zug in den nächsten Wochen wohl auf weitere namhafte Spieler verzichten. Dennis Everberg, Dominin Lammer und Dario Simion haben das gestrige Spiel gegen Genf-Servette nicht beendet. Bei allen muss genaueres noch abgeklärt werden.
    Quelle HockeyInfo..

    Ich glaube nicht mehr daran das wir diese Saison nochmals in Vollbesetzung antreten dürfen :oops:
     
  4. Geo

    Geo Member

    Ja haben wirklich Pech. Mal schauen was die drei haben, hoffe nichts schlimmes.
    Wahrscheinlich werden wil wohl mit 3 Sturmlinien antreten am Wochenende.
     
  5. spearing

    spearing Active Member

    eigentlich müsste der Verband automatisch ein Verfahren eröffnen bei einem Check gegen den Kopf. Weil in der Regel zieht dies eine Verletzung des Nackens oder eine Gehirnerschütterung nach sich. Und das man gegen Genf Verletzung erleidet, überrascht mich nicht. Dafür ist Genf ja bekannt...hoffen wir, dass alle spätestens in den Playoffs wieder mittun können. Bald ist der Traum Wirklichkeit und die Linie 3 und 4 besteht aus Academy-Spielern (Vorsicht Ironie)....
     
    evzfred gefällt das.
  6. pfupf

    pfupf Active Member

    Warum mit 3?? Freitags kommt wahrscheindlich Flynn dazu also könnten die Linien folgendermassen aussehen falls wirklich alle 3 Ausfallen würden.

    Flynn Roe Martschini
    Suri Albrecht Widerström
    Schnyder Senteler Zehnder
    Volejnicek Leuenberger Haberstich

    So leid es mir auch tun würde für die Academy denen wir jetzt leider alle Spieler wegnehmen müssen aber finde man sollte sicher die 4. Auch genügenden Einsetzen was ich aber ehrlich gesagt bei Tangnes nicht befürchte das dies nicht so sein wird.

    Oder habe ich einfach die Ironie dahinter nicht verstanden? ;)
     
  7. Kommando Powerschnauz

    Kommando Powerschnauz Well-Known Member

    Vorsichtig mit Ferndiagnosen, liebes Hockeyinfo. Nicht jeder Spieler, der den Match nicht fertigspielt, fällt mehrere Wochen aus.
     
    Weibel#41 und Kolin_1967 gefällt das.
  8. Kolin_1967

    Kolin_1967 Active Member

    Ich hoffe inständig dass es sich spätestens nach Simion`s Verletzung bei Everberg und Lammer um Vorsichtsmassnahmen handelt. Den gegen Genf respektive unserer guten Ausgangslage würde dies ja zulassen. Hauptsache im Cupfinale können bis auf Stephan und Klingberg alle mitmachen...
     
  9. BeastMode

    BeastMode Well-Known Member

    Es werden Verfahren/Sperren am Laufmeter ausgesprochen, aber wenn ein Zuger involviert ist, nichts dergleichen ausser natürlich der Zuger ist der Täter.... Absolut keine Linie... Hauptsache Diaz bekommt 2 Sperren...

    - Bodenmann an Roe (Gar nichts)
    - Jung an Roe (Verfahren,keine Sperre)
    - Truttman an McIntyre (Gar nichts)
    - Servettien an Everberg (noch nichts)

    Alles Szenen mit Verletzungsfolgen... Was läuft da für eine Scheisse echt.....
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Januar 2019
  10. Sachs502

    Sachs502 Member

    Hats gegen Truttmann nicht 2 Sperren abgesetzt?
     
  11. Svito1291

    Svito1291 New Member

    --- Double Post Merged, 23. Januar 2019, Original Post Date: 23. Januar 2019 ---
    Volejniceck ist noch verletzt, soviel ich weiss. Livio Langenegger wäre eine Möglichkeit...
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Januar 2019
  12. BeastMode

    BeastMode Well-Known Member

    Ist mir nichts bekannt... In diesem Fall spricht sogar der Dino von Willkür :D
     
  13. kroki

    kroki Active Member

    Ort:
    Ebikon
    Nein Trutmann hat keine Sperren bekommen!
     
  14. spearing

    spearing Active Member

    Nach dem Auswärtsspiel des HC Davos am Samstag in Biel wurde ein ordentliches Verfahren gegen Sven Jung eröffnet. Dies wegen eines möglichen Checks gegen den Kopf des EHC-Biel Stürmers Robbie Earl in den Schlussminuten des Spiels. Nun teilt Swiss Ice Hockey mit, dass der HCD-Verteidiger für das Vergehen für zwei Spiele gesperrt und mit 2500 Franken gebüsst werde. Auch die Verfahrenskosten müsse Jung übernehmen.

    Bereits im Dezember ermittelte Swiss Ice Hockey einmal gegen Jung wegen des gleichen Vergehens. Damals kam er jedoch ohne Sperre davon. (so)

    Quelle: Südostschweiz Zeitung

    aber ja es fällt auf, dass der Verband willkürlich handelt...Trutmann hätte gesperrt werden müssen...aber der spielt halt nicht beim EVZ und deshalb gab es keine Sperre. Es gibt keine Linie, die einen werden gesperrt, andere gar nicht. Der ganze Verband ist bloss ein Witz, null Glaubwürdigkeit....und der Verein hat den Schaden, weil bei uns immer mehr Spieler infolge Checks gegen den Kopf verletzt fehlen...
     
    evzfred gefällt das.
  15. SektorT

    SektorT Active Member

    Natürlich ist es extrem ärgerlich, dass solche Vergehen nicht geahndet werden. Und die Strafen bzw. auch die Verfahrenseröffnungen sind willkürlich. Hier aber eine Verschwörung gegen den EVZ abzuleiten ist gewagt, meiner Meinung nach sind die Verantwortlichen halt einfach überfordert. Es wirkt aus der Ferne jedenfalls so.
     
    Kommando Powerschnauz, Seggi und egemek gefällt das.
  16. Morant #74

    Morant #74 Active Member

    @spearing ich bin genau gleicher Meinung.

    Dieser Beitrag ist meine Meinung ;)

    Der SIHF ist ein kompletten Witz aber es wird immer offensichtlicher m.E. das "der Fisch stinkt vom Kopf". Seit vielen vielen Jahren sehen wir wie die "Unparteiischen" einen Fehlentscheid nach dem anderen machen aber es resultieren absolut keine Konsequenzen daraus. Die Schweiz hat top Spieler, super Trainer, tolle Fans, die Angestellten und Helfer der Klubs geben sich Mühe und machen in den Meisten Fälle super Arbeit aber was aber konstant schlecht ist sind die Schiedsrichter. Es gibt weder auf dem Eis eine Klare Linie so wie in den oberen Posts genannt wurde hat der Verband auch absolut keine Linie.
    Entscheidungen scheinen willkürlich zu sein und wie bei den Schiedsrichtern kann man sich wirklich Fragen ob nicht einige Teams sowie Spieler bevorzug oder benachteiligt behandelt werden. Wie oft haben wir bereits 100 Prozentige Tore erzielt die einfach aberkannt wurden obwohl alle im Stadion sowie die Hockeyjournalisten am T.V. die klaren Bilder sahen? Das Tor von Petterson im Penaltyschiessen damals? Checks gegen den Kopf von Zugern mit Verletzungsfolgen. Könnte Sein das sie überfordert sind aber falls ein Spieler eine Spieldauerdisziplinarstrafe erhält + alle wissen das ein Spieler Verletzt wurde kann das nicht einmal dem SIHF entgehen.

    Falls je ein Statement zu einem Fehlentscheid kommt heisst es einfach "Tatsachenentscheid" somit ist das Thema vom Tisch. Bravo..

    Zudem frage ich mich, falls Teams unfair behandelt werden resultiert dies nicht in Frustration und evtl. Aggressivität? In anderen Worten vielleicht sind die Schiedsrichter die Provokateure auf dem Eis :p
     
    evzfred gefällt das.
  17. Goldmandli

    Goldmandli Well-Known Member

    Die Frustration ist gross, klar, aber ich muss die Schiedsrichter auch mal in Schutz nehmen. Diese machen nämlich mehrheitlich einen guten Job, werden dafür aber nie gelobt. Es werden immer nur die Fehler kritisiert. Ist vielleicht normal, es wird ein tadelloser Job erwartet, aber Fehler passieren überall, wo Menschen arbeiten. Übrigens pfeift einer der NLA-Schiris das CHL-Finale. Kommt bestimmt nicht von ungefähr.

    Und das wir über gewisse Entscheide des Verbandes bezüglich Sanktionen nur den Kopf schütteln können, bestreite ich nicht, wer aber eine systematische Benachteiligung gegenüber Zug sieht, sollte vielleicht mal die Klubbrille abziehen.
     
  18. Derzmä

    Derzmä Well-Known Member

    Nun es geht hier ja eigentlich um zwei verschiedene Dinge, zum einen die Leistung der Schiedsrichter auf dem Eis, zum anderen die Leistungen der Verbandsjustiz.
    Zu den Schiedsrichtern: da bin ich auch etwas zwiegespalten. Ich rege mich auch oft wegen Entscheiden die auf dem Feld gefällt werden auf, allerdings möchte ich auch nicht selber auf dem Feld stehen und diese Entscheide fällen. Der Job der Refrees ist nicht einfach, das Eishockey wird immer schneller und intensiver und hier den Überblick zu bewahren ist nicht einfach, gerade noch wenn es dann leider auch immer öfter mal Spieler mit Neymar-Syndrom gibt. Hier müssen wir immer bedenken, die Refs müssen im Bruchteil von Sekunden ihren Entscheid fällen (in den allermeisten Fällen ohne Zeitlupe und Videobilder aus unterschiedlichen Perspektiven. Dies ist alles andere als einfach, schlussendlich sind sie auch nur Menschen welche mal einen besseren und mal einen schlechteren Tag haben.

    Etwas anderes ist die Verbandsjustiz, hier sind für mich die Entscheide oft schon eher schwer nach voll ziehbar. Allerdings bin ich auch nicht 100% informiert wie die Dinge hier liegen. Keine Ahnung in welchen Fällen die Justiz von sich aus aktiv werden kann und in welchen es einen Antrag eines Clubs oder so braucht. Ich glaube bei Spieldauerstrafen wird automatisch untersucht, ebenso wenn bei der Videoreview Schwalben entdeckt werden. Beim Match gegen Lausanne meine ich gelesen zuhaben, dass Lausanne eine Untersuchung gegen Diaz beantragt hat, von Zug weiss ich, dass man nicht gerne Videogames spielt und daher wohl nicht gegen Truttmann aktiv wurde.
    Es ist nun mal auch so, dass man nicht anfangen soll jeden Entscheid der Unparteiischen zu hinterfragen, ansonsten wissen wir dann im Sommer 2020 oder noch später wer im Frühling 2019 nun wirklich Meister geworden ist und wer nicht. In gewissen Punkten ist daher klar ein Tatsachenentscheid soll ein Tatsachenentscheid bleiben. Bei gsundheitsgefährlichen Aktionen sollte man allerdings aktiv werden und zumindest ein Verfahren eröffnen. Allerdings wirds wohl auch dann noch immer Diskussionen geben, da es bei solchen Aktionen oft kein Eindeutiges Schwarz und Weiss gibt.
     
    failmau5 gefällt das.
  19. failmau5

    failmau5 Active Member

    Ort:
    Zug
    Genau deiner Meinung!
    Ich mag das Rumgeweine vor allem auch live im Stadion nicht mehr hören. Bei jeder noch so kleinen Berührung eines Zuger Spielers gibts einen Aufschrei aus dem Rund. Dabei sind 90% dieser Szenen einfach EISHOCKEY.
    Wir gelten ligaweit fast als das grösste Gränni-Publikum und das mag dem einen oder anderen ja vielleicht egal sein, mich persönlich störts aber.
    Ich streite nicht ab, dass die Ref-Qualität in letzter Zeit abgenommen hat, aber übertreiben muss man es nicht.

    Eine andere Geschichte sind, wie Derzmä schon schreibt, die Entscheidungen beim Verband.
    Ich meine ebenfalls, dass Zug aus Prinzip schon mal keine Videos einschickt und daher wohl eher weniger Verfahren eingeleitet werden, wenn uns einer Unrecht tut.
    Ändert aber nichts daran, dass wenn die Liga schon einen PSO hat, dieser nach jeder gespielten Runde die für ihn relevanten Szenen in jedem Spiel durchgehen sollte (oder von den Refs gebrieft werden muss)!
     
  20. timbo

    timbo Active Member

    in der laufenden saison lese ich fast jede woche von irgendwelchen verfahren, urteilen und spielsperren. nicht schön. kein wunder, dass da schnell mal die übersicht verloren geht....

    ist mir doch egal, ob ein truttmann für das foul gegen mcintyre für 2 spiele gesperrt wird oder nicht. auch pedretti hat tobi über den haufen gefahren und wird dafür nicht bestraft.... DENN, allfällige sperren machen unsere verletzten auch nicht wieder fit.

    die einzige sache, die mich momentan beschäftigt:
    warum sind unsere spieler in der laufenden saison so extrem verletzungsanfällig???