Mehr Profi-Coaches auf dem Eis

The Hockey Academy
Montag, 31.01.2022 // 15:58 Uhr

Der EVZ Nachwuchs soll in Zukunft früher an das National League-Niveau herangeführt werden. Dafür werden ab der Saison 2022/23 schon auf den unteren Stufen mehr Ressourcen zur Verfügung gestellt.

General Manager Reto Kläy bezeichnet es als Zielstruktur im neuen Ausbildungskonzept 2.0 von «The Hockey Academy»: Bei den U17- und U20-Elitejunioren, den nach dem Rückzug des Farmteams verbleibenden zwei Nachwuchsteams im Bereich Leistungssport, stehen in den Trainings ab der Saison 2022/23 drei bis vier Coaches auf dem Eis: Der Head Coach, der Head of Development und der Goalie Coach, alle drei vollamtlich beim EVZ angestellt. Zusätzlich unterstützt wird das Trio durch Coaches mit Milizstatus.

«Das gibt viel mehr Möglichkeiten für die individuelle Ausbildungsarbeit mit den Spielern und im Endeffekt auch einen besseren Output», ist Reto Kläy überzeugt und verweist darauf, dass dieses Konzept schon beim National League-Team bestens funktioniert: «Bei der 1. Mannschaft stehen mit Head Coach Dan Tangnes, den Assistant Coaches Josh Holden und Niklas Gällstedt sowie Goalie Coach Simon Pfister sogar vier Profi-Coaches auf dem Eis. Und der Goalie Coach ist nicht nur auf die Arbeit mit den Torhütern fixiert, sondern ein dritter Assistant Coach.»

Auch auf Stufe U15 und jünger

Weil dieses Konzept so gut funktioniert, soll die Zielstruktur mit drei bis vier Coaches mit der Zeit auch auf den Nachwuchsstufen U15 und jünger eingeführt werden. Roland Schmid, Leiter «The Hockey Academy», verspricht sich gerade von der intensivierten Betreuung auf den unteren Stufen den grössten Nutzen: «Hier haben wir mit den neuen Ressourcen im Vergleich zur aktuellen Situation das grösste Optimierungspotenzial. Statt einem Profi, der von Milizlern unterstützt wird, stehen in Zukunft drei Profi-Coaches auf dem Eis. Das ist nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ ein grosser Unterschied zu heute und bedeutet auch eine Professionalisierung des internen und externen Scoutings. Wenn drei bis vier Leute zwei Jahre lang intensiv mit einer Mannschaft arbeiten, haben sie viel mehr Referenzpunkte für die richtigen Selektionsentscheide.»

Für Roland Schmid wird mit dem neuen Konzept das ganze Ausbildungsprogramm «The Hockey Academy» aufgewertet: «Im schulischen und athletischen Bereich sind wir in Bezug auf die personellen Ressourcen bereits heute optimal aufgestellt. Wenn junge Spieler sehen, dass sie schon mit 14 bis 16 Jahren, wenn es um die Qualifikation für einen Platz in der Hockey Academy geht, sportlich so professionell ausgebildet werden, erhält die Nachwuchsausbildung beim EVZ noch mehr Anziehungskraft.»

Schlüsselrolle Head of Development

Eine Schlüsselrolle im neuen Ausbildungskonzept spielt der Head of Development. Für diese Position hat der EVZ mit einem Vertrag ab Saison 2022/23 den schwedisch-amerikanischen Doppelbürger Ted Suihkonen (44) verpflichtet. Für Reto Kläy eine ideale Besetzung: «Die Förderung von jungen Spielern gehört zu Teds Kernkompetenzen. Das hat er in den letzten Jahren in der Organisation von Lokomotive Jaroslawl bewiesen. Jaroslawl nimmt in Russland im Bereich Nachwuchsförderung eine Vorreiterrolle ein und hat ihn 2020 zum Director of Player Development ernannt.»

Grundsätzlich führt der Head of Development den Bereich Leistungssport mit den U20- und U17-Elit. Er hat aber auch wichtige Berührungspunkte mit dem National League-Team und den U15-Elit. «Er arbeitet auch mit den Spielern, die auf dem Sprung in die Hockey Academy oder von dort in die erste Mannschaft sind», erklärt Roland Schmid und betont: «Wichtig ist, dass er mit allen Mannschaften täglich auf dem Eis steht – es ist kein Bürojob!» Als Unterstützung für den Head of Development wird noch eine zusätzliche Person im Bereich Youth Development gesucht. Diese soll dafür sorgen, dass auf den Stufen U15 und jünger einheitlich trainiert wird und alle Coaches auf diesen Stufen unterstützen. Roland Schmid: «Der Head Coach muss sein Team zum Erfolg führen und ist in Gedanken beim nächsten Spiel. Der Development Coach ist verantwortlich für die langfristige Entwicklung der Athleten und Coaches.»

Personelle Entscheide

Das neue Ausbildungskonzept wird Schritt für Schritt umgesetzt und kommt ab der Saison 2022/23 zum Tragen. Neben der Besetzung des Head of Development mit Ted Suihkonen sind weitere personelle Entscheide bereits getroffen worden. Fabio Schumacher (38) kehrt in der nächsten Saison als Head Coach zu den U20-Elit zurück, die er in dieser Funktion schon von 2017 bis 2021 betreut und im letzten Jahr zum Meistertitel geführt hat. Thomi Derungs (48) bleibt als Head Coach für die U17-Elit verantwortlich, Sven Lindemann (43) für die U15-Elit und Matthias Hügli (34) für die U13-Elit. Goalie Coach in der Hockey Academy ist weiterhin Marco Mathis (32), als Goalie Coach Nachwuchs kehrt Fabian Balmer (35) nach einer Saison in Davos wieder zum EVZ zurück.

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.