Game Preview 17.01.2020 EVZ - HC Ambri-Piotta

national league
Donnerstag, 16.01.2020 // 11:45 Uhr

Am Freitag empfängt der EVZ den HC Ambri-Piotta in der BOSSARD Arena.

Im vierten und letzten „Gotthard-Derby“ in der laufenden Regular Season sind einmal mehr physische Tugenden gefragt: Wer gegen Ambri gewinnen will, muss dem Team von Luca Cereda zuerst kämpferisch Paroli bieten. Die Tessiner sind im Kampf um einen Playoff-Platz auf jeden Punkt angewiesen und werden in Zug mit der gewohnten Leidenschaft ans Werk gehen. Dass sie dabei manchmal die Grenzen des Erlaubten überschreiten, zeigt ein Blick auf die Strafen-Rangliste: Kein Team hat auch nur annährend so viele Strafminuten kassiert wie die Leventiner (556).

Ambri überraschte bei seiner ersten Spengler Cup-Teilnahme Ende Dezember 2019 mit Siegen gegen das KHL-Team Ufa (4:1) und den finnischen Klub Turku (3:0), ist aber mit vier Niederlagen ins Jahr 2020 gestartet. Erst am letzten Sonntag gab es mit einem 4:1 in Rapperswil den ersten Sieg. Obwohl die Tessiner in der Rangliste nur auf dem zweitletzten Platz liegen, sind ihre Playoff-Chancen nach wie vor intakt: Kantonsrivale Lugano auf Platz 7 steht nur um einen Verlustpunkt besser da.

Der EVZ hat zwei der letzten vier Spiele verloren, stellt aber mit 22 Punkten immer noch das erfolgreichste Team der letzten 10 Runden. In der Rangliste haben sich die ZSC Lions am Dienstag wieder mit drei Punkten Vorsprung an die Spitze gesetzt, die Zürcher haben aber schon drei Spiele mehr absolviert als die zweitplatzierten Zuger.

Der EVZ hatte in dieser Saison vor allem auswärts seine liebe Mühe mit dem aufsässigen Ambri. Konnte das erste Gastspiel im Tessin noch knapp mit 4:3 gewonnen werden, setzte es im zweiten eine 2:3-Niederlage nach Verlängerung ab. Im Heimspiel vom 11. Oktober vermochte er sich aber problemlos mit 5:1 durchzusetzen, schon nach 39 Minuten stand es 5:0. Das Erfolgsrezept ist also bekannt.

Head Coach Dan Tangnes kann gegen Ambri wieder auf Captain Raphael Diaz und Stürmer Jérôme Bachofner zählen, Fabian Schnyder und Jesse Zgraggen stehen weiterhin nicht zur Verfügung.

Matchpatronat