Mit den Fans im Rücken in den Viertelfinal

national league
Donnerstag, 15.11.2018 // 08:57 Uhr

Im Achtelfinal-Rückspiel der Champions Hockey League empfängt der EVZ am nächsten Dienstag den dreifachen deutschen Meister Red Bull München.

Den Abend sollten sich die Fans für ihren Klub freihalten: Am nächsten Dienstag hat der EVZ die grosse Chance, erstmals in der Vereinsgeschichte in den Viertelfinal des wichtigsten europäischen Klubwettbewerbs vorzustossen. 3:2 haben die Zuger das Hinspiel gewonnen und sich eine gute Ausgangslage erkämpft. Aber ein Ein-Tore-Vorsprung ist kein Polster, auf dem man sich ausruhen kann. Ein Unentschieden nach 60 Minuten würde zwar für die Viertelfinal-Qualifikation genügen, aber im Eishockey kann die Taktik im Gegensatz zum Fussball nicht zum vornherein auf ein Unentschieden ausgerichtet werden. Liegt Red Bull München nach 60 Minuten mit einem Tor vorne, fällt die Entscheidung in einer 10-minütigen Verlängerung (4 gegen 4) oder im Penaltyschiessen. Gewinnen die Deutschen nach 60 Minuten mit mehr als einem Tor Vorsprung, stehen sie im Viertelfinal.

Die Ausgangslage ist trotz des EVZ Auswärtssiegs in München offen. Deshalb zählt Patrick Lengwiler am Dienstag auch auf die Unterstützung des Publikums. In der Meisterschaft kommen durchschnittlich fast 7000 Zuschauer zu den Heimspielen in die BOSSARD Arena, die Rekordkulisse in der Champions Hockey League bildeten die gut gezählten 4810 Zuschauer im diesjährigen Viertelfinal gegen Kometa Brno (2:1). Gegen München hofft der EVZ CEO auf die Rückendeckung von mindestens 4500 Fans: „Das hätte die Mannschaft nach den bisherigen Leistungen auf dem internationalen Parkett auch verdient!“ In der Teamwertung des diesjährigen Wettbewerbs liegen die Zuger dank 6 Siegen in 7 Spielen auf dem hervorragenden zweiten Platz: 1. Pilsen (CZE) 7 Spiele/20 Punkte. 2. EVZ 7/19. 3. Malmö Redhawks (SWE) 7/15.

In der Zuschauer-Rangliste liegt der EVZ mit einem Schnitt von 3872 Besuchern im europäischen Vergleich auf Platz 7. Das Spitzentrio bilden der SC Bern (8516), Yunost Minsk (BEL/4518) und Storhamar (NOR/4427). In dieser Beziehung kann die Champions Hockey League nicht mit dem gleichnamigen Wettbewerb im Fussball verglichen werden. Der Fussball hat eine ungleich grössere Tradition, Verbreitung und Bekanntheit. Im Eishockey dagegen sind die europäischen Spitzenklubs und ihre besten Spieler den wenigsten Fans in anderen Ländern ein Begriff.

In sportlicher Hinsicht darf man die beiden Wettbewerbe durchaus vergleichen. Auch in der Hockey Champions League trifft sich die Crème de la Crème der europäischen Ligen, auch hier werden dem Publikum Spitzenleistungen von internationaler Klasse geboten. Umso beeindruckender wäre die erstmalige EVZ Qualifikation für den Viertelfinal. CEO Patrick Lengwiler: „Ich wünsche es den Spielern und der ganzen Organisation, dass wir es schaffen. Zu den besten acht Mannschaften Europas zu gehören, wäre schon ein Statement!“

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.