Im Cupfinal und so gut wie seit 8 Jahren nicht mehr

EVZ
Donnerstag, 20.12.2018 // 08:39 Uhr

Im Swiss Ice Hockey Cup erstmals im Final, in der Meisterschaft so gut unterwegs wie seit 8 Jahren nicht mehr – die EVZ Weihnachtsbilanz macht Freude!

Der einzige Wermutstropfen: Auch nach dem Halbfinalsieg am Mittwoch in Bern (3:2 n.P.) wartet der EVZ immer noch auf das erste Heimspiel seit der Wiedereinführung des Cup-Wettbewerbs in der Saison 2014/2015! Das Los, gezogen vom langjährigen NHL-Profi Mark Streit, bescherte Titelverteidiger Rapperswil-Jona zum zweiten Mal hintereinander das Heimrecht. Am 4. Februar 2018 deklassierten die Ostschweizer, damals noch als Unterklassiger, Rekordmeister Davos mit 7:2. Das Endspiel gegen den EVZ wird am Sonntag, 3. Februar 2019, ausgetragen und bereits um 14.45 Uhr angepfiffen.

220‘000 Franken zu gewinnen
Sportchef Reto Kläy freut sich trotz des negativen Losentscheids riesig über den erstmaligen Finaleinzug: „Es ist unglaublich schön, dass wir uns die Chance auf diesen Titel erkämpfen konnten. Es ist die Bestätigung für den bisherigen Saisonverlauf. Und in Bern hat die Mannschaft gezeigt, wozu sie auch in einem Spiel mit Playoff-Charakter auswärts gegen einen Topgegner fähig ist.“ Auf Papier trägt der EVZ im Final die Favoritenrolle, doch Papier ist Papier. „Der Cup hat eigene Gesetze“, sagt Reto Kläy dazu nur. Sicher ist, dass auf den Sieger zusätzlich zum Pokal auch ein schöner Batzen wartet. Neben dem fixen Startgeld (120‘000 Franken für den Sieger, 60‘000 für den Verlierer) wird eine zusätzliche Siegesprämie von 100‘000 Franken ausgeschüttet.

Auf Erfolgskurs in der Meisterschaft
Bei Halbzeit der Qualifikation in der National League steht der EVZ mit 51 Punkten an der Tabellenspitze. So viele Punkte nach 25 Spielen hatte er seit 8 Jahren nicht mehr auf dem Konto. Damals lagen die Zuger nach 25 Runden mit 52 Punkten auf Platz 3 (siehe Tabelle). Platz 1 gab es bei Halbzeit noch nie, seit die Meisterschaft mit 50 Spielen ausgetragen wird (2007/2008). In der Saison 2011/2012 wurde der EVZ Qualifikationssieger, scheiterte aber im Playoff-Halbfinal an den ZSC Lions (0:4).

Für Reto Kläy steht der Blick auf Tabelle und Punktestand zu diesem Zeitpunkt noch nicht im Vordergrund. Dennoch zieht auch der Sportchef eine rundum positive Halbzeitbilanz: „Unabhängig von den vielen Ausfällen haben wir konstant auf einem hohen Niveau gespielt und unser System gefestigt. Wir haben nicht nur regelmässig gepunktet, sondern die Verantwortung auf mehr Schultern verteilt und jungen Spielern mehr Eiszeit gegeben. Damit haben wir uns auch mehr Tiefe im Kader erarbeitet.“

Ist der EVZ damit auch besser für die Playoffs gewappnet als im Vorjahr.“ Ich hoffe es“, meint Reto Kläy. „Diesmal sind wir ausgeglichener und breiter aufgestellt, Eiszeiten und Vertrauen werden auf die ganze Mannschaft verteilt.“ Die EVZ-Fans freuen sich jedenfalls jetzt schon auf die Fortsetzung der Meisterschaft im neuen Jahr. Beim Auftakt am 2. Januar 2019 zu Hause gegen Ambri soll auch ein neuer Ausländer als Ersatz von Carl Klingberg dabei sein.

Saison Nach 25 Spielen Rang Nach 50 Spielen Rang
2018/2019 25/51 1    
2017/2018 25/42 5 50/91 2
2016/2017 25/49 3 50/96 3
2015/2016 25/49 2 50/88 4
2014/2015 25/47 5 50/92 4
2013/2014 25/30 10 50/66 10
2012/2013 25/43 3 50/91 3
2011/2012 25/49 4 50/98 1
2010/2011 25/52 3 50/94 4
2009/2010 25/46 5 50/98 3
2008/2009 25/24 12 50/71 8
2007/2008 25/46 3 50/86 4
 

Neue Videos

EVZ Dokumentation: EVZ Meisterträume

06.05.2019 // national league

Rückblick Finalserie 2019

27.04.2019 // national league

Highlights Playoff-Final Game 5

20.04.2019 // national league

It's Playoff Time: Final Game 5

20.04.2019 // national league

Lino Martschini im Interview

19.04.2019 // national league