Live Ticker

Dienstag, 10.10.2017, 19.45 Uhr

3 : 1

0 : 0 / 0 : 1 / 3 : 0

Zuschauerzahl: 4925
Schiedsrichter: Sören Persson , Ken Mollard
Linesmen: Roger Burgi , David Obwegeser
BOSSARD Arena, Zug

Torübersicht

  • Noch keine Tore

Strafenübersicht

    • Noch keine Strafen

EV Zug vs. Vienna Capitals

  • 60' Better done than perfect: Der EVZ arbeitet sich dank einiger Strafen beim Gegner doch noch in diese Partie und gewinnt am Ende angesichts der Spielanteile verdient mit 3:1. Best Player: #51 Tobias Stephan (EVZ) und #12 Pekka Tuokkola (Capitals). Für den EVZ geht es am Freitag in der Meisterschaft weiter, die Zuger empfangen am Freitag um 19:45 Uhr den EHC Biel. Herzlichen Dank fürs Mitlesen, guet Nacht mitenand!
  • 60' Hier passiert nichts mehr, Zug spielt die Uhr runter!
  • 60' Eine Minute ist noch zu spielen.
  • 59' TOOOR für den EVZ! #48 Carl Klingberg versorgt die Scheibe im leeren Kasten. Damit ist das Ding hier gelaufen.
  • 58' Schnyder scheitert gleich zweimal mit exzellenten Chancen. Trotz der beiden Tore: Die Chancenauswertung der Zuger ist heute der Grund, warum das so eine enge Kiste ist.
  • 58' Wien komplett.
  • 56' Torschütze #46 Lino Martschini, Assist #7 David McIntyre. Es geht weiter mit der Zuger Überzahl, jetzt noch mit einem Mann mehr.
  • 56' TOOOOR für den EVZ!
  • 56' #19 Tyler Cuma hätte da beim Bully mal besser etwas cooler agiert. Seine agressive Herangehensweise bringt im zwei Minute wegen Stockschlag.
  • 55' Und wieder eine Keilerei, nachdem Tuokkola die Scheibe aus der Luft gefangen hatte. Viel Druck, keine Tore. 18 Sekunden doppelte Überzahl bleiben.
  • 55' Klingberg scheitert, Bully im Wiener Drittel.
  • 54' Eine weitere Strafe gegen Wien! #14 Patrick Peter trifft es wieder, er muss für zwei Minuten raus wegen Haken. DIE Chance, das Ding hier klarzumachen, 1:39 doppelte Überzahl für Zug.
  • 54' Das Powerplay der Zuger ist bisher wenig inspiriert. Wien kann sich immer mal wieder befreien.
  • 53' Diaz feuert von der blauen Linie, aber Ruokkola hatte freie Sicht und demnach auch keine Probleme.
  • 52' Und jetzt wird es hier einige Strafen absetzen. Nach einem Foul an Martschini kommts zu einigen persönlichen Scharmützeln. Am Ende gibt es Strafen gegen Wiens #4 Philippe Lakos (2+2) sowie gegen #19 Tyler Cuma und #74 Johann Morant (je 2 Minuten). Es geht also weiter mit 2+2 Minuten Überzahl für Zug!
  • 51' Der Assist kam von #18 Dominik Schlumpf!
  • 50' Das Tor zählt! AUSGLEICH NOLAN DIEM!
  • 50' Schwer zu sagen. Die Schiedsrichter hatten auf Tor entschieden, daher braucht es doch klare Gegenbeweise, um diesen Treffer zu anullieren. Auf den Rängen sind die Meinungen gemischt, das wird ein Entscheid auf Messers Schneide.
  • 50' Die Scheibe ist im TOOOOR, aber es sah stark nach Kickbewegung aus. Hoffen wir das Beste, Diem wäre der Torschütze.
  • 48' Riesenchance für die Capitals! Da hat Stephan Glück, dass die Scheibe zur Seite springt.
  • 47' Wien hat in den letzten Minuten gar Oberwasser. Die Fans reiben sich verwundert die Augen - das hatte man sich GANZ anders vorgestellt.
  • 45' Wien immer wieder mit gefährlichen Schüssen ins Getümmel. Der EVZ hat nach einem Startfurioso in dieses Drittel wieder deutlich mehr Mühe.
  • 44' Dann gibt es Bully vor dem Tor von Stephan. Etwas Entlastung für die Gäste.
  • 43' Zug schnürt die Gäste in der Abwehr ein, aber das Tor will einfach nicht fallen.
  • 41' Diaz mit dem Abschluss, die Zuger bleiben dran. Bully vor dem Tor der Caps.
  • 41' Der Puck läuft wieder, Wien zuerst am Drücker.
  • 41' Die Eisfläche ist blankgezogen, die Teams sind wieder zurück. Der Schlussabschnitt beginnt in wenigen Sekunden. Am Flughafen würde es heissen "Last Call for Passenger EV Zug". Jetzt muss es vorwärts gehen!
  • 40' Zweite Pause. Das Bild hat sich ins Extreme verschoben: Zug ist hochüberlegen, liegt aber mit 1:0 hinten. Wie sagt man so schon: Was zählt ist auf der Anzeigetafel. Dahin muss der EVZ kommen, wenn das hier ein gutes Ende nehmen soll. Noch sind 20 Minuten Hockey übrig, auch im Hinspiel gab es ja eine Wende im Schlussabschnitt zugunsten des Heimteams. Wir hoffen auf Wiederholung.
  • 40' McIntyre scheitert, Martschini vergibt im Nachschuss. 24 Sekunden nach im Mitteldrittel.
  • 40' Die Teams sind wieder vollzählig.
  • 38' Da hat McIntyre die Strafe wohl zu offensichtlich gesucht. Seis drum, Vier gegen Vier bis wenige Sekunden vor Ende des Drittels jetzt auf dem Eis.
  • 38' Dann triffts wieder #14 Patrick Peter (Capitals), er muss für zwei Minuten raus. Im Nachgang eine undurchsichtige Szene und #7 David McIntyre (Zug) muss ebenfalls zwei Minuten raus. Die Verdikte: Beistellen und Diving.
  • 37' Bully vor Tuokkola.
  • 36' Zug wieder mal im Vorwärtsgang. Für Stimmung sorgt aktuell allerdings eher Johnny Cash mit Ring of Fire aus den Lautsprechern.
  • 36' Aktuell geht das Spiel etwas hin und her ohne grosse Highlights.
  • 34' Perfider Ablenker, aber Stephan pariert sicher.
  • 34' Über die Hälfte des Spiels ist durch, Zug ist 1:0 hinten trotz gefühlten 20 Schüssen aufs Tor im aktuellen Drittel. Come on Boys!
  • 32' Guter Abschluss von Fohrler, aber Wiens Mauer hält weiterhin.
  • 31' Klasse Solo von Lino, aber der Schuss ist genau auf den Bauchnabel von Tuokkola gezielt.
  • 30' McIntyre hatte da noch eine Schussgelegenheit, zieht aber drüber.
  • 30' Wien komplett.
  • 30' Stalberg verpasst knapp, dann scheitert Roe am Wiener Schlussmann.
  • 29' McIntyre verzieht. Der nächste Zuger Abschluss wird geblockt. Neuer Anlauf.
  • 28' #14 Patrick Peter erhält zwei Strafminuten wegen Stockschlag. Jetzt aber!
  • 27' Da kriegst du den Mund nicht mehr zu. #6 Rafael Rotter trifft auf Pass von #21 Riley Holzapfel. Jetzt ist aber Schicht im Schacht, liebe Freunde. Jetzt ist der unbedingte Siegeswillen gefordert, sonst geht das hier schief.
  • 27' Tor für die Vienna Capitals.
  • 27' Powerbreak. Allzu viel Power steckt derzeit allerdings nicht in dieser Partie. Wien beschränkt sich auf die Defensive und einzelne Nadelstiche gegen vorne, Zug findet aktuell noch kein Mittel, um hier endlich in Führung zu gehen.
  • 26' Klingberg zieht ab, Tuokkola versorgt die Scheibe sicher in der Fanghand.
  • 24' Lammer verzieht aus bester Position.
  • 24' Tuokkola, der Wiener Schlussmann, hält seinen Kasten weiter rein. Die Zuger scheitern Mal ums Mal.
  • 23' Den MUSS er doch eigentlich machen! Suri verzieht ganz alleine vor dem Tor, nachdem Kast die Scheibe abgefangen hatte.
  • 21' Stephan mit einer Aufwärmaufgabe für die Fanghand - problemlos bestanden.
  • 21' Schöne Kombination über Roe und Lammer, am Ende verpasst Stalberg den Pass vors Tor ganz knapp.
  • 21' Beide Teams wieder komplett.
  • 21' Das Mitteldrittel ist unterwegs, Zug gewinnt das Bully.
  • 20' 27 Sekunden bleiben noch bei Vier gegen Vier, dann sind Roe und McKiernan wieder mit dabei.
  • 20' Die Spieler sind zurück auf dem Eis, gleich geht es weiter.
  • 20' Damit ist hier auch Schluss in Drittel Nr.1. Bis auf eine Zuger Druckphase gegen Ende war das Magerkost. Der EVZ muss mehr tun, wenn hier weiterhin von einer Favoritenrolle oder gar einem Klassenunterschied reden möchte.
  • 19' Nach dieser Szene gibt es ein kleines Rencontre zwischen #9 Garett Roe (EVZ) und #58 Ryan McKiernan (Capitals), die beiden fliegen für zwei Minuten vom Eis wegen übertriebener Härte. Vier gegen Vier jetzt auf dem Eis.
  • 19' Lammers Ablenker nicht präzise genug, kurz darauf scheitert Diaz. Unglücklich, da lag die Scheibe noch lange frei, aber der Schiedsrichter hatte bereits unterbrochen.
  • 18' Zwei weitere Zuger Abschlüsse werden geblockt. Wien riegelt jetzt nur noch sein Tor ab.
  • 17' Auch Klingberg kriegt den Puck nicht ins Gehäuse. Meine Herren, jetzt dann aber!
  • 16' Gute Chance für Suri, der im Hinspiel drei Punkte gemacht hatte. Hier aber verzieht er. Dann gehts drunter und drüber! McIntyre, Suri und nochmals McIntyre scheitern im Sekundentakt.
  • 15' Für einmal der EVZ mit einem unerlaubten Befreiungsschlag. Bully vor Stephan.
  • 14' Dank der Zuger Tempoverschärfung läuft hier jetzt deutlich mehr als nur die Uhr. Gut so!
  • 13' Martschinis Schuss wird nebens Tor abgelenkt.
  • 13' Morant scheitert ganz knapp! Jetzt ist hier endlich etwas los, auch auf den Rängen.
  • 12' Was für ein Antritt von Stalberg! Da kommt er am Ende beinahe zu einem zweiten Abschluss, aber die Scheibe verspringt.
  • 11' Und gleich wieder die Capitals im Angriff. Der EVZ sollte langsam in die Gänge kommen, wenn er den Eindruck aus dem Hinspiel wett machen will.
  • 10' Da muss Stephan gleich zweimal eingreifen, aber die Null steht weiter.
  • 9' Das erste Powerbreak. Bisher ist das noch nicht so der Gassenfeger hier.
  • 9' Einige gefällige Angriffe auf beiden Seiten, aber bis auf Martschinis Pfostentreffer aus spitzem Winkel zu Beginn des Spiels war da noch kein absoluter Hochkaräter dabei.
  • 7' Morant zieht ab aus der zweiten Reihe, aber da schnellt im letzten Moment noch ein Beinschoner in den Weg zum Tor.
  • 6' Klasse Solo von Klingberg, aber der Abpaller geht an Freund und Feind vorbei.
  • 5' Zug erhöht jetzt den Druck. Martschini wirbelt, die Capitals bekunden Mühe, sich noch lösen zu können.
  • 4' Schöner Angriff der Zuger, am Ende verzieht Geisser aus dem Hinterhalt.
  • 3' Wien befreit unerlaubt, Bully in der Zone der Gäste.
  • 2' Da hat nicht viel gefehlt!
  • 2' Pfostenschuss von Lino Martschini aus spitzem Winkel!
  • 1' Die Capitals ein erstes Mal in der Offensive. Zug dürfte nach dem blamablen Auswärtsspiel aber gewarnt sein: Diese Mannschaft kann sich in Spiele verbeissen und auch vermeintlich stärkere Gegner vom Eis arbeiten.
  • 1' Das Spiel läuft, Zug in Scheibenbesitz.
  • 0' Die BOSSARD Arena füllt sich langsam, in wenigen Minuten geht's hier los. Klar verfolgen viele Zuschauer heute auch das Spiel der Schweizer Fussballnationalmannschaft, dennoch sind auch hier einige Fans gekommen, um den EVZ durch die Gruppenphase der Champions Hockey League zu pushen.
  • 0' Im letzten CHL-Gruppenspiel empfängt der EVZ am Dienstag Vienna Capitals. Die Aufgabenstellung ist für beide Mannschaften klar: Dem EVZ fehlt noch ein Punkt für die Achtelfinal-Qualifikation in der Champions Hockey League 2017/18, Vienna Capitals kann die Zuger nur noch mit einem Sieg in der regulären Spielzeit vom zweiten Platz verdrängen! Die Zuger wollen den Rechenschieber allerdings in der Schublade lassen und mit einem Drei-Punkte-Sieg selber für klare Verhältnisse sorgen. Dann ist sogar noch der ersten Gruppenrang möglich, falls Tabellenführer JYP beim weissrussischen Meister Grodno alle Punkte liegen lassen würde. Nach der unnötigen 3:5-Niederlage am letzten Dienstag in Wien darf vom EVZ auch eine Reaktion erwartet werden. „Dazu müssen wir aber wesentlich aggressiver spielen, mehr laufen und das Spieldiktat von Anfang an in die Hand nehmen“, ist sich Head Coach Harold Kreis bewusst. Der mit einem Dutzend Spielern nordamerikanischer Herkunft besetzte österreichische Meister, der den EVZ im ersten Duell vom Eis gearbeitet hat, wird in Zug mit geschwellter Brust antreten. In der Meisterschaft hat man übers Wochenende zwei weitere Siege eingefahren und mit dem Maximum von 27 Punkten aus den ersten 9 Spielen für einen neuen Startrekord gesorgt. Und in der Champions Hockey League hat es das Team des früheren Servette- und Fribourg-Kanadiers Serge Aubin nach einem schwachen Start nun plötzlich selber in der Hand, die Runde der letzten 16 zu erreichen. Das Duell zwischen den aktuellen Tabellenführern der National League und der Erste-Bank-Eishockey-Liga verspricht eine spannende Angelegenheit zu werden!
refresh