Live Ticker

Samstag, 03.02.2018, 19.45 Uhr

2 : 0

0 : 0 / 0 : 0 / 2 : 0

Zuschauerzahl: 16'833
Schiedsrichter: Micha Hebeisen (61) , Marc Wiegand (20)
Linesmen: Roman Kaderli (49) , Balazs Kovacs (23)
PostFinance-Arena, 3014 Bern BE

Torübersicht

  • 59:59 Simon Bodenmann
  • 45:16 Alain Berger
    Justin Krueger

Strafenübersicht

  • 37:18 Ramon Untersander
    (Diving (Schwalbe/Vortäuschung) - 2 min)
  • 37:18 David McIntyre
    (Haken - 2 min)
  • 29:00 Garrett Roe
    (Übertriebene Härte - 2 min)
  • 24:05 Maxim Noreau
    (Haken - 2 min)
  • 23:32 Santeri Alatalo
    (Crosscheck - 2 min)
  • 07:24 Johan Morant
    (Haken - 2 min)

SC Bern vs. EV Zug

  • 60' Wir verabschieden uns in die Olympia-Pause. Das nächste Spiel in der National League A findet dann am 03. März gegen Ambri statt.
  • 60' Ende des Spiels. Zug verliert mit 0:2. Demnach werden die Zuger die Berner - die als 1. platziert sind - nicht mehr einholen können.
  • 60' Bodenmann mit dem Empty-Netter.
  • 60' Noch 36 Sekunden bleiben auf der Matchuhr. Zug mit dem Timeout.
  • 59' Zug ohne Keeper.
  • 57' Alatalo verlässt das Eis mit blutendem Mund. Sieht so aus, als ob da ein Berner Stock verantwortlich dafür wäre. Die Aktion aber nicht geahndet von den Schiedsrichtern.
  • 54' Martschini mit der Chance zum Ausgleich. Er entwischt mit viel Speed seinen Gegenspielern und kommt zum Abschluss. Leider trifft er mit seinem Schuss nicht das Tor, sondern die Schulter von Genoni.
  • 52' Lammer mit einem Klasse-Vorstoss. Dribbelt sich über das halbe Spielfeld scheitert dann aber an Genoni.
  • 51' Rüfenacht und Arcobello beide mit guten Chancen aus vielversprechenden Abschlusspositionen. Stephan kann aber die Zuger vor einem 0:2 Rückstand bewahren.
  • 49' Da muss einfach mehr kommen von den Zugern, wenn man hier noch ein Tor erzielen will.
  • 49' Bern aktuell näher am 2:0 als Zug am 1:1.
  • 46' Die Schiedsrichter geben das Tor. 1:0 für Bern! Jetzt also definitiv!
  • 46' Andere behaupten es sei ein Kick-Tor. Schwierig zu erkennen.
  • 46' Die Schiedsrichter schauen sich noch den Video-Review an. Es sieht nach Torhüterbehinderung aus.
  • 46' Krueger mit der Drehung ums Tor, bringt die Scheibe in den Slot. Berger steht goldrichtig und hat keine Mühe einzunetzen.
  • 46' Tor für Bern. Berger mit dem 1:0.
  • 44' Die Bernen haben nun besser Tritt in die Partie gefunden und sind nun die tonangebende Mannschaft.
  • 44' Die Berner bringen das Kunststück fertig, die Scheibe nicht im leeren Tor unterzubringen. Da hatten die Zuger mehr als nur Glück.
  • 42' Zug mit dem besseren Start in den Schlussabschnitt.
  • 41' Zug mit dem Bullygewinn.
  • 40' Die Mannschaften sind zurück auf dem Eis. Hoffentlich das der Schlussabschnitt nicht auch torlos endet.
  • 40' Das Schussverhältnis ging mit 16:8 erneut an den Gastgeber - dem SC Bern.
  • 40' Hoffen wir, das dann im nächsten Abschnitt endlich Tore folgen. Ein paar Tore würden dem Spiel gut tun.
  • 40' Das Drittel war etwas weniger unterhaltend wie der erste Abschnitt. Beide Seiten besassen Torgelegenheiten, Bern jedoch mit dem klaren Chancenplus und total zwei Pfostenschüssen. Die Zuger halten dagegen, müssen ihrerseits aber mehr machen, wollen sie hier etwas zählbares holen.
  • 40' Ablauf des Mitteldrittel.
  • 40' Bern mit einem Pfostenschuss 26 Sekunden vor Ablauf des Mittelabschnitts.
  • 40' Bern komplett.
  • 38' Die Szene wird nochmals auf dem Würfel gezeigt. Sah ehrlichgesagt nicht nach Schwalbe aus. Da hatte McIntyre Glück, der sich an Untersander verging.
  • 38' Untersander kassiert 2min für eine Schwalbe.
  • 36' Martschini mit einem Vorstoss und dem Abschluss. Genoni kann die Scheibe nicht blockieren, so kommt Martschini nochmals zu einer Chance. Wiederum kommt er aber an Genoni nicht vorbei.
  • 34' Die Linie um Klingberg, Suri und McIntyre mit einer guten Gelegenheit. Suri kann aber den gut getimten Querpass nicht im Tor unterbringen.
  • 32' Ebbett mit dem Vorstoss. Sein Schuss aber verzogen.
  • 31' Zug komplett.
  • 30' Noch 63s Powerplay für Bern. Bisher die Zuger mit einem guten Boxplay.
  • 29' Roe kassiert 2min für übertriebene Härte.
  • 29' Der SC Bern mit dem besseren Start in den Mittelabschnitt. Die Mutzen mit dem klaren Chancenplus.
  • 27' Bern komplett.
  • 26' Zug komplett.
  • 26' Scherwey mit einem Ablenker vor Stephan. Aber der kann die Scheibe noch entscheidend blockieren.
  • 25' Noreau kassiert 2min für Haken
  • 24' Moser versucht einen Abpraller ins Tor zu stochern. Es reicht aber nicht zum Tor.
  • 24' Alatalo kassiert 2min für Crosscheck.
  • 22' Alatalo mit einem Direktschuss. Genoni aber zur Stelle.
  • 21' Bullygewinn für Zug.
  • 20' Die Spieler sind wieder zurück auf dem Eis. Gleich geht es weiter mit dem Mittelabschnitt.
  • 20' Das Schussverhältnis des ersten Abschnitts ging mit 13:10 an die Berner.
  • 20' Die Berner waren die aktivere Mannschaft, wurden durch die eher defensiv eingestellten Zuger gut gestört und kamen nur zu wenigen zwingenden Torchancen. Die Zuger spielen ruhig, abgeklärt und geduldig und haben auch Chancen, heute Abend dem SCB ein paar Punkte abzuluchsen.
  • 20' Die ersten 20min hier in der PostFinance Arena sind durch. Die beiden Teams verabschieden sich mit einem 0:0 Zwischenstand in die Kabine.
  • 20' Diem mit einem Ablenker vor Stephan. Kein Problem für Genoni.
  • 18' Stalberg und Roe mit der ultimativen Gelegenheit zur Führung. Stalberg luchst der Berner Hintermannschaft, die aufgerückt ist die Scheibe ab und tankt sich durch. Er wird aber gut gestört und legt auf Roe, der aber nicht reüssieren kann.
  • 16' Blum mit einem Schuss auf Stephan. Dieser kann die Scheibe in Bedrängnis nur nach vorne abwehren und hat Glück, dass Moser den Rebound nicht im Tor unter bringt.
  • 15' Wenig Unterbrüche in diesem Abschnitt. Gut, dass die Schiedsrichter hier Eishockey spielen lassen und nicht alles abpfeifen.
  • 14' Man spielt ein defensives Hockey, betreibt ein gutes Forechecking. DIe Berner haben meist nur wenig Zeit und Spielraum.
  • 14' Zug wagt sich ab und zu aus seiner Zone und kann sich immer wieder in der Berner Zone installieren.
  • 12' Alatalo auf Stalberg und dieser mit einem Ablenker. Gute Chance aber der Ablenker zu wenig platziert.
  • 12' Hischier tankt sich durch und trifft den Pfosten. Glück für die Zuger.
  • 10' Die Strafe ist vorbei. Zug wieder komplett. Das war ein gutes Boxplay der Zuger, bei dem man sogar ein paar gute Möglichkeiten zum Shorthander hatte.
  • 10' Arcobello mit einem gefährlichen Pass in den Slot doch zum Glück kann niemand den Puck entscheidend ablenken.
  • 8' Blum sofort mit dem Abschluss von der blauen Linie, nach dem er den Punkt zugespielt kriegt. Der Puck fällt hinter Stephan gefährlich runter, nachdem er den Schuss versuchte abzuwehren. Die Berner bemerken dies aber zum Glück der Kolinstädter nicht. Der Schiri pfeift, obwohl die Scheibe frei vor der Torlinienlag.
  • 8' Morant kassiert 2min für Haken.
  • 7' Die Zuger haben nun etwas besser in die Partie gefunden und können mehr am Spielgeschehen mitwirken.
  • 6' Genoni mit einem riskanten Ausflug bis an die eigene Offside-Linie. Die Aktion ging nochmals gut. Da haben die Zuger Stürmer schon gelauert.
  • 6' Hischier mit einem Schuss von halblinks. Stephan kann den Schuss in seiner Fanghand unterbringen.
  • 5' Auf der Gegenseite die Berner mit einer guten Chance. Klingberg hat sich dabei im Gesucht verletzt und geht vom Eis.
  • 4' Klingberg erobert in der Berner Zone die Scheibe und legt zurück auf Helbling. Genoni kann den Schuss aber abwehren.
  • 2' Ebbett scheitert mit seiner Backhand-Direktabnahme vor Stephan. Zu wenig präzise sein Abschluss.
  • 2' Untersander nach Zuspiel von Bodemann mit einer weiteren Chance für die Berner. Er verzieht knapp.
  • 1' Nach dem ersten Save der Partie wird die Partie unterbrochen und es werden erste Nettigkeiten ausgetauscht.
  • 1' Haas mit dem ersten Abschluss auf den Zuger Kasten. Stephan hat freie Sicht und hält.
  • 1' Das Spiel läuft. Bullygewinn für Zug.
  • 0' Tobias Stephan mit einer Fangquote von 92.7% liegt in diesem Ranking sogar vor Genoni, der heute für Bern im Kasten steht.
  • 0' Beim EVZ fehlen Thiry Thomas (17), Grossmann Robin (77), Haberstich Fabian (86), Holden Josh (27) (E)
  • 0' Beim SCB fehlen Wolf Bernd (8), Gerber Colin (14), Dubois Tim (61), Raymond Mason (9) (E), Heim André (44), Burren Yanik (77)
  • 0' Anbei das Aufgebot der heutigen Partie.
  • 0' Im Spitzenkampf der Runde gastiert der EVZ heute Samstagabend in Bern. Mit dem 9. Heimsieg in Serie am Freitag gegen die SCL Tigers (3:2) hat sich der EVZ den Heimvorteil für den Playoff-Viertelfinal definitiv gesichert. Im heutigen Schlagerspiel in Bern geht es um die Verteidigung des zweiten Platzes in der Regular Season: „Wir kämpfen um die direkte Qualifikation für die Champions Hockey League“, macht Harold Kreis klar, warum er auch im viertletzten Spiel der erfolgreichen Qualifikationsrunde kein Nachlassen dulden wird. Der EVZ-Head Coach war direkt nach dem Schlusspfiff am Freitag nicht ganz zufrieden: „Ich hätte mir gewünscht, dass wir im letzten Drittel so spielen, wie wir spielen müssen, wenn wir in Bern punkten wollen. Das war leider nicht der Fall.“ Dennoch braucht sich der Deutschkanadier keine Sorgen um seine Mannschaft zu machen: Sie hat 11 der letzten 13 gewonnen und findet zurzeit auf einer grundsoliden Basis fast immer einen Weg zum Sieg. Das ist ihr gegen den SC Bern in der laufenden Meisterschaft allerdings auch in drei Anläufen nicht gelungen. Die Berner haben am 14. Oktober 2017 vom EVZ die Tabellenführung übernommen und thronen seither unangefochten über der Liga. Der aktuelle Meister trägt auch im vierten Saisonduell mit dem letztjährigen Playoff-Finalgegner die Favoritenrolle – auch wenn er im neuen Jahr die Zügel etwas schleifen liess und in den letzten 10 Spielen nur noch 13 Punkte gewonnen hat – 9 weniger als der EVZ! Doch der SCB ist immer noch das Team mit dem besten und breitesten Kader, mit den meisten Punkten, mit den meisten Toren (157/EVZ 142) und den wenigsten Gegentoren (106/EVZ 111). Und nach der gestrigen 2:3-Niederlage in Fribourg will die Mannschaft von Kari Jalonen vor der der grössten Zuschauerkulisse Europas sicher eine Reaktion zeigen. Mit einem Sieg in Bern könnte der EVZ den Rückstand auf den Leader auf drei Punkte verkürzen und sogar noch ein Wort um Platz 1 in der Qualifikation mitreden. Dominic Lammer, der gegen die SCL Tigers das 2:1 erzielte und das 3:1 vorbereitete, gibt sich zuversichtlich: „Wir werden nochmals alles geben, um mit einem positiven Gefühl in die Olympiapause gehen zu können. Unser Selbstvertrauen ist hoch und wir müssen uns sicher nicht verstecken!“ Zu den aktuellen Trumpfkarten des EVZ gehört auch seine Sturmlinie mit Nolan Diem und Sven Senteler, der gestern als bester Spieler ausgezeichnet wurde: „Ja, wir harmonieren gut, treffen die richtigen Entscheide, laufen viel und geben kämpferisch alles!“ Das wird sicher auch heute Abend nötig sein, wenn das beste Auswärtsteam vom besten Heimteam gefordert wird.
refresh