Live Ticker

Samstag, 10.03.2018, 20.15 Uhr

4 : 1

1 : 0 / 2 : 0 / 1 : 1

Zuschauerzahl: 7200
BOSSARD Arena, 6303 Zug

Torübersicht

  • 59:29 Garrett Roe
    Viktor Stalberg
  • 50:08 Ronalds Kenins
  • 37:56 Carl Klingberg
    Johan Morant, Reto Suri
  • 24:08 Raphael Diaz
    Reto Suri
  • 06:40 Garrett Roe

Strafenübersicht

  • 56:34 Fredrik Pettersson
    (Haken - 2 min)
  • 55:57 Santeri Alatalo
    (Bandencheck - 2 min)
  • 33:24 Chris Baltisberger
    (Bandencheck - 2 min)
  • 22:18 Drew Shore
    (Stockschlag - 2 min)
  • 20:43 Patrick Geering
    (Stockschlag - 2 min)
  • 19:23 Raphael Diaz
    (Crosscheck - 2 min)
  • 16:28 Reto Schäppi
    (Halten - 2 min)
  • 16:01 Mike Künzle
    (Behinderung - 2 min)
  • 12:17 Fredrik Pettersson
    (Stockschlag - 2 min)
  • 11:44 Timo Helbling
    (Übertriebene Härte - 2 min)
  • 11:44 Pascal Pelletier
    (Übertriebene Härte - 2 min)
  • 03:32 Reto Suri
    (Haken - 2 min)

EV Zug vs. ZSC Lions

  • 60' Der EVZ verdient sich einen kaum gefährdeten Heimsieg dank sackstarken zwei Dritteln zu Beginn des Spiels. Im Schlussdrittel war da und dort etwas Nachlässigkeit dabei, was über ein ganzes Spiel hinweg sicher nicht zum Sieg gereicht hätte. Dennoch: Der Start ist geglückt, man weiss, wie man den Z besiegen kann. Best Players: #30 Lukas Flüeler (ZSC) und Viktor Stalberg (EVZ). Weiter gehts am kommenden Dienstag "i de Halle". Vielen Dank fürs Mitlesen, guet Nacht mitenand!
  • 60' Aus die Maus!
  • 60' 30 Sekunden vor Schluss ist hier der Mist geführt! Emptynetter für den EVZ, #9 Garett Roe macht auf Pass von Topskorer Viktor Stalberg den Deckel drauf.
  • 60' TOOOOR für den EVZ!
  • 59' 1:15 gehts noch. Flüeler bleibt draussen, Bully vor Stephan.
  • 59' Timeout ZSC.
  • 59' ZSC komplett und Flüeler verlässt seinen Kasten. 6 gegen 5!
  • 59' Zwei Minuten noch.
  • 58' Roe scheitert an Flüeler.
  • 58' Stephans Fanghand schnappt blitzschnell zu. Es gibt Bully im Zuger Drittel. Noch 23 Sekunden 4 gegen 4, danach gibts ein kurzes Zuger Powerplay.
  • 58' 4 gegen 4 momentan auf dem Eis und die BOSSARD Arena kocht!
  • 57' Topskorer Frederik Pettersson kassiert zwei Strafminuten wegen Behinderung.
  • 57' Zug kann befreien, dann kassieren die Zürcher eine Strafe. Klasse gemacht von der Zuger Boxplayformation!
  • 56' Die berühmte Strafe im dümmsten Moment. #22 Santeri Alatalo muss für zwei Minuten raus wegen Bandencheck. Das Publikum ist gar nicht einverstanden. Bringt aber wie immer nichts, Zug in Unterzahl.
  • 56' Die Zuger überlassen weiterhin den Gästen das Feld, verteidigen dann aber vor allem die letzten Meter vor dem Tor sehr aggressiv. Wenn das nur gut geht...
  • 54' Klingberg kommt im Slot zum Direktschuss, trifft die Scheibe aber nicht sauber. Keine Gefahr für Flüeler.
  • 54' Viele Unterbrüche jetzt. Wieder Bully, diesmal in der Mittelzone.
  • 53' Stephan blockiert die Scheibe, es gibt Bully im Zuger Drittel.
  • 53' Der ZSC ist jetzt klar am Drücker. Die Gäste werfen alles nach vorne und machen mächtig Druck. Bisher gelingt es aber, Schüsse aus gefährlicher Position zu vermeiden.
  • 52' Bully vor Stephan.
  • 51' Gleich noch eine gute Chance für den Z. Zug muss aufpassen, dass man den Gegner hier nicht zu fest gewähren lässt. Zwei Tore sind schnell gefallen...
  • 51' Das kam jetzt nicht grade komplett aus dem Nichts, aber dennoch: Zwingend war die Situation nicht. Die Zuger verteidigen nachlässig und #81 Ronalds Kenins kann eine freiliegende Scheibe über die Linie drücken. Nur noch 3:1.
  • 51' Tor für den ZSC.
  • 49' Die Zuger Checkerlinie versucht, wieder etwas mehr Härte reinzubringen.
  • 48' Das Spiel hat gefühlt zwei Gänge runtergeschaltet. Zwar gibt es durchaus Offensivaktionen und gute Chancen, aber die Intensität ist nicht mehr zu vergleichen mit den ersten 40 Minuten.
  • 47' Die Lions mal wieder mit einem Abschluss, aber der wird geblockt.
  • 46' Diem trifft nur die Torumrandung. Das war haarscharf!
  • 46' Gefährlicher Schuss aus der zweiten Reihe, kurz darauf zieht Pettersson ab.Tobi Stephan ist weiterhin hellwach.
  • 45' Schuss aus spitzem Winkel von McIntyre, aber Flüeler hat aufgepasst.
  • 45' Klingberg mit einem Abschluss, aber Flüeler lässt den gesuchten Abpraller nicht zu.
  • 44' Lammer zieht ab, Flüeler ist mit dem Stock dran.
  • 43' Der Stadionsprecher vermeldet das Offensichtliche: Die BOSSARD Arena ist ausverkauft, 7200 Fans sind gekommen!
  • 43' Dann kann sich der Z für ein Mal festsetzen und die Scheibe landet tatsächlich im Tor, aber die Schiedsrichter winken sofort ab. Stephan war da behindert worden.
  • 42' Das Zuspiel von Klingberg etwas zu ungenau, da wäre Suri goldig gestanden im Slot drin! Kurz danach verzieht Diaz knapp.
  • 41' Martschini mit einem ersten Abschluss im dritten Drittel, knapp drüber.
  • 41' Rein in den Schlussabschnitt! Zug gewinnt das Bully.
  • 40' In wenigen Augenblicken steigen wir ins letzte Drittel. Die Teams kommen zurück aufs Eis. Bisher eine sehr überzeugende Vorstellung des EVZ. Einziger Kritikpunkt: Powerplay!
  • 40' Pause und grosser Applaus für das Heimteam! Der EVZ hat hier weiter alles im Griff und kann jetzt auch im Skore beweisen, dass das so ist. 3:0 nach zwei Dritteln!
  • 40' Das Zuger Publikum steht schon zum Ende des zweiten Drittels auf zur Standing Ovation.
  • 40' Eine Minute noch im Mitteldrittel.
  • 39' Jetzt siehts hier auf der Anzeigetafel langsam so aus wie auf dem Eis. Der EVZ liegt verdient mit drei Längen vorne.
  • 38' Das war mal Kombinationsspiel vom Feinsten! In der Mittelzone die Scheibe gewonnen und danach die 3 gegen 2 Situation eiskalt ausgenutzt! Torschütze #48 Carl Klingberg, Assists #74 Johann Morant und #26 Reto Suri.
  • 38' TOOOOOOR für den EVZ!
  • 38' Bully vor Stephan.
  • 37' Der ZSC ist nun etwas aggressiver und gewinnt mehr Zweikämpfe. Irgendwie scheint es, diese Zuger Powerplays würden dem ZSC fast mehr Auftrieb geben als dem EVZ.
  • 36' Dieses Powerplay war dann auch nichts fürs Highlightvideo. Weiter gehts mit 5 gegen 5.
  • 36' McIntyres Schuss geht knapp vorbei.
  • 35' Gefährliche Chance – für den ZSC. Da haben die Zuger nachlässig gespielt. Aber Stephan ist glücklicherweise noch nicht festgefroren und hat alles im Griff.
  • 34' Zwei Strafminuten gegen #14 Chris Baltisberger (ZSC) wegen Bandencheck. Wieder Powerplay EVZ!
  • 33' Klingberg mit dem Abschluss und wieder einmal gibt es Bully vor Flüeler.
  • 33' Wieder eine Druckphase der Zuger. Die Lions bringen den Puck nicht weg.
  • 32' Die Formation um Martschini, Roe und Stalberg sorgt Mal ums Mal für Ärger im Zürcher Defensivverbund.
  • 31' Die Zürcher laufen ins Offside.
  • 30' Guter Angriff der Zuger, am Ende zieht Zehnder knapp drüber. Dem Z gelingt in der Offensive weiterhin wenig bis gar nichts. Zug ist dem dritten Treffer deutlich näher als Zürich dem ersten.
  • 29' Stalberg tankt sich durch, dann scheitert Diaz knapp mit einem Schuss aus dem Hinterhalt. Zug ist wieder gefährlicher geworden.
  • 29' Wieder mal gibt es Bully vor Lukas Flüeler.
  • 28' Gerade mal eine etwas ruhigere Phase. Der EVZ ist aber weiterhin am Drücker hier.
  • 27' Spät, aber doch noch gepfiffen. Es gibt ein Icing und Bully vor Flüeler. Johann Morant testet da noch ein wenig die Nerven von Gegenspielern und Refs, aber alls im Toleranzbereich.
  • 26' Nach langer Zeit wieder mal eine Scheibe für Stephan. Alles im Grünen.
  • 26' Martschini wird im letzten Moment abgefangen.
  • 25' Da gabs jetzt aber gar nichts zu halten! #16 Raphael Diaz hämmert die Scheibe wie einen Laser in den Winkel! Endlich das verdiente 2:0! Der Assist kam von #26 Reto Suri.
  • 25' TOOOOOOR für den EVZ! RAFFI!
  • 24' Es gibt Bully vor dem Zürcher Kasten.
  • 23' Da waren viele Abschlüsse dabei, aber Flüeler hält bisher alles, was im Mitteldrittel so kommt.
  • 23' Zürich wieder zu viert.
  • 23' Nächste Strafe gegen Z. #17 Drew Shore muss raus wegen Stockschlag. Also wieder doppelte Überzahl EVZ für 25 Sekunden. So, Freunde der Sonne, jetzt muss es aber "chachelen"!
  • 23' Wildes Gestocher da vor Flüeler, am Ende hat der Zürcher Goalie aber die Scheibe. Das war brandgefährlich!
  • 22' Zug komplett. Etwas mehr als eine Minute Powerplay für den EVZ.
  • 21' Zwei Strafminuten gegen #4 Patrick Geering (ZSC) wegen Stockschlag. Da hat der Zürcher Captain Diem bei einem Break gefällt. Alles wieder ausgeglichen auf dem Eis, vier gegen vier.
  • 21' Das Spiel läuft wieder. Zürich gewinnt das Eröffnungsbully im Mitteldrittel.
  • 20' Die Teams sind zurück auf dem Eis, gleich gehts weiter. Der EVZ muss zuerst noch 1:23 in Unterzahl überstehen, damit ein starkes 1. Drittel hier nicht gleich zur Makulatur wird.
  • 20' Der EVZ müsste längst höher führen. Das 1:0 ist ein sehr magerer Lohn für ein sehr gutes Drittel. Zürich kommt nur dann zu Chancen, wenn es in Überzahl spielen darf. Daher heisst das Rezept: Raus aus der Strafbank, dann wird das heute was.
  • 20' Die Zuger befreien und die Lions kommen nicht mehr ins Drittel rein. Pause!
  • 20' Ärgerlich. 37 Sekunden vor der Pause fängt sich #16 Raphael Diaz noch eine Strafe ein wegen Cross-Check.
  • 19' Das nächste Bully vor Flüeler.
  • 19' Tja, das war jetzt nicht das Gelbe vom Ei. Der EVZ hat nur noch 5 Sekunden Überzahl. Vielleicht besser so, bei 5 gegen 5 sind die Zuger deutlich überlegen.
  • 19' Die Lions wieder zu viert.
  • 18' Zug muss erneut Anlauf holen. Da war bis jetzt zu wenig Durchschlagskraft dabei.
  • 17' Die Formation steht!
  • 17' Und die nächste Strafe gegen Zürich. #19 Reto Schäppi hats erwischt wegen Halten. Jetzt aber! Das 2:0 wäre längst fällig.
  • 17' #73 Mike Künzle (ZSC) muss für zwei Minuten raus wegen Behinderung.
  • 16' WAS FÜR EIN REFLEX! Tobi Stephan kratzt eine abgelenkte Scheibe im letzten Moment backhand von der Linie!
  • 16' Kast prüft Flüeler aus der Drehung. Wieder Bully im Zürcher Drittel.
  • 15' Dominic Lammer bricht auf dem rechten Flügel durch und zieht knapp drüber.
  • 15' ZSC komplett. Es gibt Bully vor Lukas Flüeler.
  • 14' 5 gegen 4 jetzt, Pettersson nach für 20 Sekunden draussen.
  • 13' Diaz sucht noch das letzte Pässchen, hätte wohl aber besser selber geschossen! Da waren die Zuger dem zweiten Treffer sehr nahe.
  • 13' Nach einer Reihe von kleinen Provokationen gibt es schliesslich zwei Strafminuten gegen den Zürcher Topskorer Frederik Pettersson. 4 gegen 3!
  • 12' Zwei Strafminuten gegen #56 Timo Helbling (EVZ) und #12 Pascal Pelletier (ZSC) wegen übertriebener Härte.
  • 12' Szenenapplaus für Nolan Diem, der innert weniger Sekunden gleich zwei krachende Checks anbringt.
  • 11' Dann ist es wieder Senteler, der Flüelers Reflexe testet.
  • 11' David McInytre mit der nächsten Chance, aber sein Schuss geht ins Aussennetz.
  • 11' Dann kommt mal ein Pass nicht an aus der Zuger Defensive, daher Icing und Bully vor Stephan.
  • 10' Garett Roe verpasst einen Querpass von Stalberg um Haaresbreite. Zug könnte längst höher führen.
  • 10' Kast zieht ab und kriegt gleich seinen eigenen Abpraller auf die Schaufel, aber knapp vorbei.
  • 9' Dann muss auch Tobi Stephan ein erstes Mal einen richtigen guten Schuss entschärfen, aber kein Problem für den Zuger Goalie.
  • 8' Sven Senteler tankt sich vors Tor und scheitert ganz knapp!
  • 8' Klingbergs Ablenker wird pariert, Zug macht gleich weiter Dampf.
  • 7' Da kamen wieder ein paar Konfetti geflogen, daher gehts nach einer kurzen Unterbrechung jetzt weiter mit der Partie.
  • 7' Na also, das ist doch der Start nach Mass, den man sich hier gewünscht hat. Stalberg zwickt die Scheibe backhand in den Winkel und bringt die BOSSARD Arena zum kochen!
  • 7' Zwei Riesenchancen verpasst um Milimeter und dann haut Topskorer Viktor Stalberg die Scheibe rein!
  • 7' TOOOOOOR für den EVZ!
  • 6' Martschini zieht ab, Flüeler hält und wieder gibt es da ein paar Scharmützel. Es ist reichlich Pfeffer drin hier.
  • 6' EVZ komplett.
  • 6' Jetzt mal ein Abschluss, aber kein Problem für Tobias Stephan. 18 Sekunden Boxplay noch.
  • 5' Bisher war da viel Scheibenbesitz aber noch nichts Gefährliches.
  • 5' Die Zuger können befreien. 40 Sekunden Unterzahl noch.
  • 4' Dann kommt aber Hilfe vom Schiedsrichter: #26 Reto Suri muss für zwei Minuten raus wegen Haken. Naja.
  • 4' Martschini schiesst knapp vorbei. Zug stört den Gegner enorm früh, die Lions haben Mühe.
  • 3' Zehnder kommt zu Schuss und Flüeler muss nachfassen. Die Zuger sind sehr präsent und haben hier mehrheitlich die Scheibe.
  • 2' Dann wirds ein erstes Mal etwas ruppig. Man merkt, es ist "Crunch Time"! Bully vor Flüeler.
  • 2' Guter Abschluss von Suri, aber Lukas Flüeler ist bereit.
  • 1' Beide Teams drücken gleich aufs Tempo und suchen die Offensive. Sehr zur Freude der Fans, es ist bereits mächtig was los hier.
  • 1' Das Spiel läuft, der ZSC gewinnt das Startbully.
  • 0' So, alles wieder blitzblank, gleich gehts los!
  • 0' Scheint doch noch etwas zu dauern, die Eismaschine muss nochmals eine Ehrenrunde drehen, um alle Konfetti etc. zu beseitigen. Dürfte aber nicht mehr allzu lange dauern, der Zamboni macht kurzen Prozess.
  • 0' Die Spieler sind auf dem Eis, die letzten Überbleibsel der Zuger Choreo werden gerade zusammengewischt. Gleich kann es losgehen!
  • 0' Der Lärmpegel erreicht schon jetzt erste Höhepunkte. Die Zuger Mannschaftsaufstellung folgt in wenigen Minuten. Die Spannung ist greifbar, endlich geht es los mit den Playoffs!
  • 0' Dem EVZ wird es heute darum gehen, einen guten Start in die Playoffs zu erwischen und den ZSC Lions, die in den letzten drei Spielen der Quali keine gute Figur machten, gar nicht erst neuen Wind in die Segel zu geben. In etwas mehr als 20 Minuten geht es los!
  • 0' Das längste Vorspiel der Schweiz ist Geschichte – es ist PLAYOFF-ZEIT! Herzlich willkommen aus der prall gefüllten BOSSARD Arena zum Auftakt in die Viertelfinalserie zwischen dem EVZ und den ZSC Lions. Aufstellungstechnisch gibt es keine Überraschungen: Der EVZ tritt in Vollbestand seiner Kräfte an, bei den Lions fehlt mit Robert Nilsson weiterhin einer der etatmässigen Leistungsträger.
  • 0' Im 1. Playoff-Viertelfinal empfängt der EVZ am Samstag (20.15 Uhr) die ZSC Lions.
  • 0' Endlich geht es los: Mit dem Heimspiel gegen die ZSC Lions eröffnet der EVZ in der BOSSARD Arena die Playoff-Kampagne 2018. Als Zweiter der Regular Season haben die Zuger den Heimvorteil auf ihrer Seite, doch das Duell gegen die Zürcher, die am Ende der Qualifikation noch auf den siebten Rang zurückgefallen sind, nimmt keiner auf die leichte Schulter. „Die zwei Mannschaften begegnen sich auf Augenhöhe“, sagt CEO Patrick Lengwiler. „Der ZSC ist ein schlafender Riese. Man weiss nie, wann er aufwacht“, warnt Head Coach Harold Kreis. Auf der andern Seite haben die Zuger keinen Grund, warum sie nicht selbstbewusst und zuversichtlich in diese Serie steigen sollten. Sie waren in der Qualifikation das bessere, homogenere und konstantere Team und haben auch drei der vier bisherigen Direktbegegnungen gewonnen. Sie waren offensiv erfolgreicher und defensiv stabiler und haben das bessere Ausländerquartett. Beim ZSC stehen zwar mit Verteidiger Klein und den Stürmern Pettersson, Korpikoski, Shore, Sjögren, Vey und Pelletier sieben Ausländer auf dem Matchblatt. Doch wirklich überzeugend spielt nur Fredrik Pettersson, der in der Scorerliste der Qualifikation Platz 2 mit Viktor Stalberg teilt (50 Punkte) und mit 26 Treffern der erfolgreichste Torschütze der Liga ist. So oder so beginnt jetzt alles wieder bei null. Das ist vor allem die Devise der Lions, die mit erfolgreichen Playoffs die schwache Saison retten wollen. In den letzten beiden Jahren ist man als Erster und Zweiter der Qualifikation jeweils im Viertelfinal ausgeschieden (2016 0:4 gegen Bern, 2017 2:4 gegen Lugano). Zum dritten Mal hintereinander in der ersten Runde zu scheitern, wäre für den finanzstarken und auf Papier immer noch erstklassig besetzten Grossklub ein veritables Fiasko. Dass man das Saisonfinale vom siebten Platz aus in Angriff nehmen kann, kommt den Zürchern nicht einmal ungelegen. So war es auch 2014, als sie im Halbfinal Qualifikationssieger Zug 4:0 eliminierten und nachher Meister wurden. Im Gegensatz zu damals hat sich diesmal aber auch gegen Ende der Qualifikation keine Trendwende abgezeichnet und auch die Entlassung der schwedischen Trainer Wallson und Johansson brachte keine Besserung: Mit Hans Kossmann (Head Coach) und dem langjährigen Zuger Nachwuchstrainer Leo Schumacher (Assistant Coach) an der Bande haben die Lions nur 6 von 15 Spielen gewonnen. EVZ-Sportchef Reto Kläy macht sich über den Gegner keine grossen Gedanken: „Der ZSC ist sicher kein Wunschgegner, aber in dieser Saison scheint uns die Mannschaft durchaus zu liegen.“ Während bei den Zürchern mit Blindenbacher und Nilsson zwei Leistungsträger wegen Hirnerschütterungen fehlen, können die Zuger komplett antreten.
refresh