Game Preview 25.01.2020 EHC Biel - EVZ

national league
Samstag, 25.01.2020 // 10:45 Uhr

Nach der gestrigen 1:2-Heimniederlage gegen Lugano will der EVZ am Samstagabend in Biel punkten.

Wenn die Statistik Recht bekommt, gibt es auch heute eine hart umkämpfte Begegnung, die nur mit einem Tor Unterschied enden wird. Fünfmal haben der EVZ und der EHC Biel im bisherigen Verlauf der Regular Season gegeneinander gespielt, fünfmal hatte der Sieger nur ein Tor mehr auf dem Konto, drei Spiele gingen in die Verlängerung, eines davon ins Penaltyschiessen. Und weil die Zuger zweimal in der regulären Spielzeit gewonnen haben, führen sie im Direktvergleich mit 9:6 nach Punkten, obwohl die Bieler drei der fünf Spiele gewonnen haben.

Der EVZ liegt auch nach der unnötigen Heimniederlage vom Freitag an der Tabellenspitze, bringt aber im neuen Jahr noch nicht die im Dezember gezeigte Konstanz und Stilsicherheit aufs Eis. Das 1:2 gegen Lugano war die zweite Niederlage in den letzten drei Spielen. Verloren gingen auch die letzten beiden Auswärtsspiele in Biel und Langnau, und das zweimal mit fünf Gegentoren. In den Heimspielen gegen die SCL Tigers (2:1) und Lugano (1:2) funktionierte zwar die Defensivarbeit wieder, dafür haperte es mit der Effizienz im Abschluss. Das sieht auch Torhüter Leonardo Genoni so: „Mit einem Goal ist es schwierig zu gewinnen. Wir müssen vor dem gegnerischen Tor wieder aktiver werden und mehr Durchschlagskraft entwickeln.“ Der Weg zum Erfolg führt für den EVZ Torhüter aber auch in Biel über die Abwehrarbeit: „Es ist wichtig, dass wir zuerst defensiv solid stehen und so ins Spiel kommen.“

Der EHC Biel hat sich nach der Negativserie von acht Meisterschafts-Niederlagen wieder aufgefangen und die letzten drei Heimspiele gegen den EVZ (6:5 n.V.),  Genf (7:3) und Ambri (3:1) mit der Tordifferenz von 16:9 gewonnen. Gestern in Rapperswil vermochten sich die Seeländer nach einem 3:4-Rückstand nach zwei Dritteln dank drei Toren in den letzten 20 Minuten noch mit 6:4 durchzusetzen. Mit einer Effizienz von 27,27 Prozent spielen sie zurzeit auch das erfolgreichste Powerplay der Liga. Auf der anderen Seite haben die Zuger bis jetzt am meisten Treffer pro Spiel in Unterzahl kassiert. Ein Hinweis darauf, dass heute auch die Disziplin über Sieg und Niederlage entscheiden könnte.

An Unterstützung wird es dem EVZ, bei dem Jesse Zgraggen sein Comeback geben dürfte, nicht fehlen: 580 Fans reisen heute mit einem Extrazug nach Biel!