Martinsen-Premiere in der Swiss League

Swiss League
Sonntag, 02.02.2020 // 21:57 Uhr

Der norwegische Stürmer trug am Samstag beim 6:4-Sieg des Farmteams EVZ Academy gegen Winterthur zum ersten Mal das Zuger Dress.

Die Zuschauer in der Academy Arena staunten nicht schlecht, als sie sahen, wer im Heimspiel gegen den EHC Winterthur alles das Eis betrat. Mit den Verteidigern Livio Stadler und Miro Zryd sowie den Stürmern Yannick Zehnder, Jérôme Bachofner und Sven Leuenberger war ein ganzes Quintett dabei, das regelmässig in der ersten Mannschaft spielt. Und dann gab mit der Nummer 31 auch noch der neu verpflichtete Ausländer Andreas Martinsen seine Zuger Premiere.

Während es für den 29-jährige Norweger nach dem Umzug von Nordamerika in die Schweiz vor allem darum ging, wieder Spielpraxis zu sammeln, sollten die Verstärkungen aus der höchsten Liga mithelfen, den wichtigen Heimsieg gegen die in der Tabelle direkt hinter den Zugern liegenden Zürcher sicherzustellen. Jérôme Bachofner (2), Livio Langenegger (2), Sven Leuenberger und Luca Capaul sorgten denn auch für einen trotz erstaunlicher Gegenwehr mehr oder weniger souveränen 6:4-Erfolg.

Das Wichtigste: Mit den drei gewonnenen Punkten konnte der Vorsprung auf den Tabellenletzten Ticino Rockets zwei Runden vor dem Ende der Regular Season auf 18 Punkte vergrössert werden. Damit kann das Team von Roger Hansson und Corsin Camichel anschliessend ohne grosse Abstiegssorgen die Ranking Round in Angriff nehmen, in der die Mannschaften auf den Plätzen 9-12 nochmals auswärts und zu Hause gegeneinander spielen und maximal 18 Punkte zu vergeben sind.

Andreas Martinsen deutete in seinen Einsätzen vor allem seine Reichweite und Wasserverdrängung an. Der 190 cm grosse und 104 kg schwere Stürmer ist nur schwer von der Scheibe zu trennen um im Zweikampf zu schlagen. Er dürfte nach der Nationalmannschaftspause im Heimspiel vom 11. Februar gegen Lausanne seinen Einstand in der ersten Mannschaft geben.