Game Preview 05.01.2020 ZSC Lions - EVZ

national league
Samstag, 04.01.2020 // 19:45 Uhr

Am Sonntagnachmittag (15.45 Uhr) gastiert der EVZ bei den ZSC Lions im Zürcher Hallenstadion.

Nach fünf Siegen in Serie ist der EVZ am Freitag in der BOSSARD Arena vom kaltblütigen und effizienten Verfolger Genf-Servette gestoppt worden: 1:5 lautete das klare Verdikt zu Ungunsten der Zuger, die nie richtig ins Spiel fanden und die Niederlage mit unnötigen Strafen selber verschuldeten. Und das gegen einen Widersacher, der zuletzt in der Zentralschweiz 11x hintereinander verloren hatte, aber vielleicht gerade deshalb den bissigeren und hungrigeren Eindruck hinterliess.

Die Gelegenheit zu einer Korrektur erhält das Team von Dan Tangnes bereits am Sonntag. Doch auch da trifft es mit den ZSC Lions auf einen Gegner aus der Spitzengruppe, der alles daran setzen wird, eine negative Serie zu beenden: Die Zürcher haben in dieser Saison alle drei bisherigen Z-Derbys verloren, unter anderem auch das letzte Heimspiel, das die Gäste aus Zug nach einem inferioren ersten Drittel 4:3 gewinnen konnten. Dreimal hiess der Torschütze Grégory Hofmann, dreimal kam das Zuspiel von Carl Klingberg.

Ja, und dann gibt es noch eine zweite Negativserie, welcher die zuletzt nicht mehr überzeugenden Zürcher (nur einmal drei Punkte in den letzten acht Spielen) unbedingt ein Ende setzen wollen: Nach drei aufeinanderfolgenden Heimniederlagen gegen Langnau (2:3 n.V.), Lausanne (2:6) und Bern (1:4) wollen sie sich bei ihrem treuen Publikum (im Zuschauerschnitt: 9‘170) endlich wieder mit einem Sieg für die Unterstützung bedanken. Dass sie es besser können, zeigt die Tatsache, dass sie mit 34 Punkten aus 17 Spielen nach wie vor das statistisch beste Heimteam der Liga sind. Der EVZ seinerseits reist als statistisch bestes Auswärtsteam nach Zürich. Auf fremdem Eis haben die Zuger acht der letzten zehn Spiele gewonnen, darunter die letzten drei in Fribourg (3:2), Rapperswil (4:1) und Lausanne (3:0).

Die ZSC Lions haben gestern mit dem 3:2-Sieg nach Verlängerung in Ambri punktemässig zum EVZ aufgeschlossen. Dies, obwohl sie im Tessin auf die verletzten oder erkrankten Stammspieler Lukas Flüeler, Joni Ortio, Maxim Noreau, Roman Wick und Topscorer Garett Roe verzichten mussten. Wer von ihnen heute auflaufen kann, ist ebenso ungewiss wie die Rückkehr von EVZ Captain Raphael Diaz, der seinen Einsatz am Freitag in der Spielmitte wegen einer Verletzung abbrechen musste. Weiterhin nicht einsatzfähig sind auf Zuger Seite Fabian Schnyder, Jerôme Bachofner, Jesse Zgraggen, Livio Stadler und Livio Langenegger.